Schifffahrt Wege durch das Eis

Von Kerstin Viering 

Nordostpassage Die etwa 6500 Kilometer lange Nordostpassage führt entlang der Küste Europas und Sibiriens bis in den Fernen Osten. Jahrhundertelang spekulierten viele europäische Handelsnationen darauf, dass man auf dieser Route die Gewürzinseln Südostasiens viel schneller erreichen könnte, als wenn man um ganz Afrika herum segelte. Zwar verkürzte der 1869 eröffnete Suezkanal die Strecke von Rotterdam nach Tokio auf 21 100 Kilometer. Doch entlang der Küste Sibiriens musste man zwischen den beiden Häfen nur 14 100 Kilometer zurücklegen. Das klang verlockend. Doch eine Expedition nach der anderen scheiterte im Packeis. Erst der Schwede Adolf Erik von Nordenskiöld schaffte 1878/79 die Passage mit einer Überwinterung.

Nordwestpassage Die Route durch die kanadische Arktis vom Atlantik in den Pazifik war genauso legendär und heiß umkämpft wie die Nordostpassage. Schon der Brite Martin Frobisher hatte zwischen 1576 und 1578 zum ersten Mal nach diesem Seeweg gesucht. Doch erst der Norweger Roald Amundsen schaffte es zwischen 1903 und 1906, mit seinem kleinen Schiff Gjøa die Strecke durch das Labyrinth aus Eis und Inseln zurückzulegen. Insgesamt ist die Nordwestpassage etwa 5780 Kilometer lang.