Schilder für Radfahrer Wegweiser weisen den falschen Weg

Von Caroline Holowiecki 

Im Landkreis Esslingen sind neue Fahrradwegweiser installiert worden. Bereits im Frühjahr ist aufgefallen, dass auf der Filderebene manche in die falsche Richtung zeigen, und bis heute tauchen noch Fehler auf. Woran liegt das?

An der großen Kreuzung neben der Filharmonie in Filderstadt-Bernhausen sind Radschilder falsch montiert, zur Ortsmitte geht es eigentlich nach links Foto: Caroline Holowiecki
An der großen Kreuzung neben der Filharmonie in Filderstadt-Bernhausen sind Radschilder falsch montiert, zur Ortsmitte geht es eigentlich nach links Foto: Caroline Holowiecki

Bernhausen - Das könnte knapp werden mit dem Zuganschluss. Wer sich an der großen Kreuzung an der Filharmonie in Filderstadt-Bernhausen auf die Radverkehrsschilder verlässt, wird vielleicht irgendwann an irgendeiner S-Bahnhaltestelle landen. Aber nicht an der in Bernhausen. Grund: An der Ecke Tübinger Straße und Talstraße sind Schilder vertauscht. Der Pfeil „Ortsmitte“ zeigt in Richtung Bundesstraße, nach Plattenhardt und Bonlanden wiederum geht’s laut Wegweiser in Blickrichtung Zentrum. Bürgern aus dem Ort ist der Fauxpas schon aufgefallen. „Kein Wunder habe ich dieses ‚Plattenhardt‘ nie gefunden“, schreibt ein Mann auf der Internetplattform Facebook und setzt einen lachenden Smiley dahinter.

Bereits im Frühjahr sind Pannen aufgefallen

Auch Jürgen Lenz, der Filderstädter Radverkehrsbeauftragte, kennt die Stelle schon. Die Schilder aufhängen lassen haben aber weder er noch die Stadtverwaltung, sondern das Landratsamt Esslingen. Seit geraumer Zeit schon werden die Radrouten im Kreis ausgeschildert, außerdem Teile des Radnetzes Baden-Württemberg. Laut Jürgen Lenz werden um die 7000 Einzelschilder montiert, um Radler innerhalb des Landkreises auf etwa 1200 Kilometern in einheitlicher Weise zu leiten. Eigentlich eine tolle Sache, lobt er. Doch bei der Schildermasse sind offenbar auch einige Missgeschicke unterlaufen. So schreibt eine Frau bei Facebook: „Wir sind letztens mit dem Rad von Bernhausen zur Eselsmühle gefahren. Hätten wir uns auf die Beschilderung verlassen, wären wir wohl in Stuttgart gelandet.“

In Leinfelden-Echterdingen sind bereits im Frühjahr einige Pannen aufgefallen. Die Stadtverwaltung hat daraufhin eine E-Mail-Adresse eingerichtet, über die Spaziergänger und Radler Fehler melden konnten. Laut dem Verwaltungssprecher Thomas Krämer kam einiges zusammen. Gut 50 Nachrichten hätten sich auf ein knappes Dutzend Stellen im Stadtgebiet bezogen. Das zeige ein starkes Interesse am Radverkehr. Bei Jürgen Lenz in Filderstadt sind indes deutlich weniger Meldungen aufgeschlagen. „Keine zehn“ Nachrichten hätten ihn bislang erreicht. Beide Männer bestätigen: Alle Meldungen gingen beziehungsweise gehen ins Landratsamt.

Fehler können dem Kreis Esslingen gemeldet werden

Andrea Wangner, die Sprecherin der Kreisbehörde, berichtet derweil, dass man mit dem Aufhängen der Schilder nach wie vor gar nicht fertig sei. Im östlichen Teil des Landkreises befänden sich die Arbeiten noch in den letzten Zügen, vielerorts seien die Schilder zudem noch nicht abgenommen.

Fehlerhafte Zeichen wiederum würden „im laufenden Betrieb“ ausgetauscht beziehungsweise richtig montiert. „Das ist ein immerwährender Prozess“, sagt sie. Der Kreis hat ein System entwickelt, wie weiterhin Fehler, aber auch heruntergefallene Wegweiser oder Hindernisse gemeldet werden können. So wurden an den Pfosten QR-Codes angebracht, außerdem kann man per Mail an die Adresse radverkehr@lra-es.de Kontakt aufnehmen. Andrea Wangner stellt aber auch klar: „Es ist nicht so, dass man sagen kann, es ist dann in zwei Wochen abgeändert.“




Unsere Empfehlung für Sie