KommentarSchlechte Noten für Grundschüler Die Wende kommt spät

Von  

Schlechte Noten für Grundschüler haben die Politiker aufgeschreckt. Ein wenig spät, kommentiert Politik-Redakteurin Renate Allgöwer.

Büffeln für die Bildungskarriere: die Grundschüler sind gefordert. Foto: dpa
Büffeln für die Bildungskarriere: die Grundschüler sind gefordert. Foto: dpa

Stuttgart - Wieder steht den baden-württembergischen Schulen ein Absturz in den Bildungsvergleichen bevor. Dieses Mal ausgerechnet an den Grundschulen, die bisher als die Vorzeigeinstanzen im Bildungswesen galten. Dabei hat sich viele Jahre lang niemand so richtig um die Grundschule gekümmert. Den einen war das Gymnasium wichtiger, den anderen die Etablierung der Gemeinschaftsschule. Es lief ja trotzdem gut an den Primarschulen.

Doch der Leistungsabfall ist keine Überraschung. Es hat sich seit Längerem abgezeichnet, dass die Grundschulen an ihre Grenzen stoßen. Sie waren die Schule ohne Stunden zur individuellen Förderung, nehmen aber als einzige Schulart Schüler aller Leistungs- und Begabungsniveaus auf. Jetzt rächt sich, dass die Grundschullehrerinnen zu lange zu viele Fächer unterrichten mussten, die sie gar nicht studiert hatten. Man muss einräumen, dass seit einiger Zeit umgesteuert wird.

Es gibt mehr Stunden für Lesen, Schreiben und Rechnen und auch die Möglichkeiten zur individuellen Förderung. Es sind erste Schritte, denen weitere folgen müssen. Vor allem müssen die Lehrer fundiert zum Umgang mit Heterogenität befähigt werden. Allerdings, es braucht Zeit, bis die Verbesserungen ihre Wirkung entfalten. Das ist ein schwacher Trost für die jetzt getesteten Schüler.

0 Kommentare Kommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Liebe Nutzer des Kommentar-Bereichs,
zum 15. Dezember 2017 werden wir den Kommentar-Bereich in unserem Angebots einstellen. Auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/stuttgarterzeitung/ können Sie weiterhin Artikel kommentieren und sich mit anderen Usern austauschen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis
Ihre Redaktion

Artikel kommentieren

Dieser Artikel kann nur werktags kommentiert werden.
Kommentarregeln