Schloss Solitude in Stuttgart Promiwirt lädt zum ersten Castle-Rock

Von StN 

Party bis es Dach lupft: Promiwirt Jörg Mink erfüllt sich einen lang gehegten Wunsch und lädt für den 25. Oktober zum ersten Castle-Rock auf Schloss Solitude ein. DJ-Legende Uwe Sontheimer legt in einer wilden Nacht auf.

Im Castle wird gerockt: Jörg Mink (Mitte), der Gastronom auf Schloss Solitude, mit seinem Sohn Jan Mink und dem früheren VfB-Präsident Erwin Staudt (links), den  Vorsitzenden des Business Clubs Stuttgart. Jörg Mink Foto: Andreas Engelhard 6 Bilder
Im Castle wird gerockt: Jörg Mink (Mitte), der Gastronom auf Schloss Solitude, mit seinem Sohn Jan Mink und dem früheren VfB-Präsident Erwin Staudt (links), den Vorsitzenden des Business Clubs Stuttgart. Jörg Mink Foto: Andreas Engelhard

Stuttgart - Auf Schloss Solitude haben die Fantastischen Vier kürzlich eine rauschende Party zum 30. Geburtstag ihrer Band gefeiert. Seitdem wird der dortige Wirt Jörg Mink der fantastische Fünfte genannt. „Mir machet Party bis es Dach lupft“ heißt es frei nach dem Schwabenhit immer wieder auf Solitude. Minks Feierfreude ist legendär. Da passt es gut, dass er sich mit einer Legende zusammentut.

Der Vorverkauf hat begonnen

Mit Uwe Sontheimer, den seine vielen Fans eine Stuttgarter DJ-Legende nennen, startet der Promiwirt am Freitag, 25. Oktober, 18.30 Uhr, eine neue Veranstaltungsreihe mit dem schönen Titel Castle-Rock. Der Vorverkauf hat jetzt begonnen. Sontheimer legt auf, Jörg Mink und sein Sohn Jan Mink liefern die schmackhafte Basis zum Feiern. Zum Eintrittspreis von 35 Euro gibt’s nicht nur die Supermusik einer Legende, sondern ein üppiges Büfett mit Tomatensuppe, Pasta aus dem Parmesanlaib oder mit verschiedenen Soßen sowie den Castle-Rock-Burger mit Beef oder in der Veggie-Version. Aber auch Maultaschen sowie eine Eisbar fehlen bei den Minks natürlich nicht und sind im Preis inbegriffen.

„200 uneheliche Kinder schaff’ ich nicht mehr“

Vor über 250 Jahren hat ein württembergischer Macho auf Solitude bewiesen, dass der sprichwörtliche Geiz der Schwaben eine Mär ist. Heute würde man sagen: Herzog Carl Eugen hat’s so richtig krachen lassen. Sein Hang zu Luxus und rauschenden Festen führte das Land an den Rand des Ruins. Und doch hat er Bleibendes geschaffen: das Lustschloss Solitude hoch über Weil­imdorf etwa, das in Stuttgart zum beliebtesten Ort für Hochzeiten geworden ist, sowie eine riesige Nachkommenschaft. 200 uneheliche Kinder sollen vom Herzog stammen.

„200 uneheliche Kinder schaff’ ich nicht mehr“, sagt der Wirt Jörg Mink, ein Schwabe mit Leib und Seele, der vor elf Jahren auf der Solitude das gastronomische Zepter übernommen hat. Nun erfüllt sich der Motorradfahrer einen lang gehegten Wunsch und startet den Castle-Rock.

Wer dabei sein will, meldet sich per Mail an: castle@castle-rock.de. Und dann wird im Castle gerockt, bis es Dach lupft.

Sonderthemen