Schlossgarten Parkschützer wollen Zelte abbrechen

Von bb 

S21-Parkschützer erklären überraschend den Abbau der Zelte und Tipis bis Ende April.

 Foto: Leserotograf remstal-knipser 56 Bilder
Foto: Leserotograf remstal-knipser

Stuttgart - Die Vorkomnisse am 30. September 2010 waren der Ausschlag für das Zeltlager der Parkschützer im Mittleren Schlossgarten, jetzt hat Matthias von Herrmann, Pressesprecher der Parkschützer, überraschend den Abbau der Zelte und Tipis bis Ende April erklärt. Am 8. Mai wollen die Parkschützer dann alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter zu einer gemeinsamen Säaktion von neuem Grün einladen.

Auch über den ganzen Winter, bei Schnee und Dauerfrost, haben rund 30 Parkschützer in ihren Zelten im Schlossgarten die Stellung gehalten und den Park mit seinem Baumbestand "beschützt". "Dieses besondere Engagement hat alle Beteiligten besonders im Winter viel Kraft gekostet“, so Niko, Sprecher der Parkbewohner. „Wir sind sehr froh, dass wir mit der Unterstützung der Bevölkerung durchgehalten haben, um gemeinsam den Park zu schützen. Unterstützt haben uns viele Stuttgarter durch Spenden und durch ihre Solidarität. Das war eine besondere Erfahrung, für die wir sehr dankbar sind.“

Allerdings hat es nicht nur Unterstützung aus der Bevölkerung gegeben. Vielen Bürgern ist das Camp schon lange ein Dorn im Auge. Und durch den massiven Polizeieinsatz vom 30. September sowie das Dauercampen zeigt sich jetzt kahle Erde, wo einst grüne Rasenflächen waren.

Laut der Presseerklärung der Parkschützer soll eine Säaktion am 8. Mai hier Abhilfe schaffen. Gemeinsam mit den Aktiven Parkschützern will das Aktionsbündnis ein neues Zeichen für den Erhalt des Schlossgartens setzen. Man will dem Schlossgarten "wieder einen frühlingshaften Rasen schenken". Dieser Beschluss sei auf einer Sitzung der Parkschützer Anfang der Woche einstimmig und ohne Enthaltung gefasst worden, so von Herrmann.

Sobald der Rasen dann begehbar sei, wolle man alle Bürgerinnen und Bürger zu einem großen Parkfest einladen.

Unsere Empfehlung für Sie