Schmuggel am Flughafen Stuttgart Flughafen-Zoll stoppt Frauen mit 73 000 Zigaretten

Der vermeintliche Reiseproviant zweier Passagierinnen: 73 200 Zigaretten. Foto: Zoll Flughafen
Der vermeintliche Reiseproviant zweier Passagierinnen: 73 200 Zigaretten. Foto: Zoll Flughafen

Immer wieder wird versucht, unversteuerte Schmuggelzigaretten ins Land zu bringen. Am Stuttgarter Flughafen gab es nun einen rekordträchtigen Fund.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Das war dann doch etwas zu auffällig: Zwei Frauen haben mehr als 73 000 Zigaretten als Passagierinnen am Stuttgarter Flughafen einzuschmuggeln versucht. Quasi ein Rekordversuch – den Erfolg kann nun aber der Zoll für sich verbuchen. Noch nie sind am Filder-Airport so viele Schmuggelzigaretten auf einen Schlag entdeckt worden. „Ein neuer trauriger Schmuggelrekord“, sagt Zollsprecher Thomas Seemann.

Die 20 und 31 Jahre alte Frauen waren am Dienstag gegen 23.15 Uhr mit einer Maschine der TAP Air Portugal aus Lissabon in Stuttgart gelandet. Zu dieser Stunde ist es am Flughafen ruhig – kein Wunder, dass da zwei Frauen mit fünf großen Koffern auffallen. Die Zöllner baten die Passagiere, die durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren wollten, freundlich zur Kontrolle.

Ein stolzer Vorrat für zehn Jahre

Die Beamten staunten nicht schlecht: Im Gepäck war kein einziges Kleidungsstück – sondern 366 Stangen Zigaretten, ohne Steuerbanderole. Allein die Tabaksteuer, die durch den Schmuggel hinterzogen worden wäre, macht mehr als 13 000 Euro aus. Zollsprecher Seemann verweist auf eine große Menge: „Vom Volumen her entspricht das acht bis neun Sprudelkisten“, sagt er. Offenbar sollte die Ware an einen Abnehmer in der Region Stuttgart gehen. Einem Raucher hätte die Menge lange gereicht: Bei 3660 Packungen hätte er – bei einem Verbrauch von einer Packung pro Tag – zehn Jahre ausgesorgt.

Schmugglerinnen sind keine Seltenheit

Da wirken letzte Fahndungserfolge vergleichsweise bescheiden: Im Oktober 2017 hatten Zöllner auf der A 8 beim Flughafen im Auto eines 37-Jährigen aus Serbien 36 400 Schmuggelzigaretten entdeckt, die in sämtlichen Hohlräumen des Fahrzeugs versteckt waren. Vor knapp einem Jahr hatte es ein 36-Jähriger mit einem Flug von Moskau nach Stuttgart versucht – er hatte 32 400 Zigaretten dabei. Zigarettenschmugglerinnen am Flughafen sind keine Seltenheit: Im Jahr 2016 flog eine 19-Jährige aus Russland auf – mit 30 000 Zigaretten. Dabei nutzte es ihr nichts, dass sie eine Stunde nach der Landung auf dem WC verbracht hatte, bis die Luft rein zu sein schien. Mit 31 000 Zigaretten wurde eine 29-jährige Russin erwischt – obwohl sie zu tricksen versucht und ihr Gepäck als verloren gemeldet hatte.




Unsere Empfehlung für Sie