Die Ursache für das Feuer in einem Wohnhaus in Schönaich am Samstag steht noch nicht fest. Aber der Ort hat bereits Hilfe für die vierköpfige Familie organisiert, die derzeit in einem Hotel untergebracht ist.

Böblingen: Gerlinde Wicke-Naber (wi)

Eine vierköpfige Familie hat am Samstag bei einem Brand in der Schönaicher Rosenstraße ihr Heim verloren. Am Nachmittag war auf dem Balkon im ersten Stock des Hauses ein Feuer ausgebrochen. Das dort wohnende Ehepaar entdeckte das Feuer und verließ sofort das Gebäude. Die beiden Töchter waren zum Brandzeitpunkt nicht zuhause.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Zug und Bus kollidieren – schlimmer Unfall bei Blaustein

Deshalb gab es glücklicherweise auch keine Verletzten. Der Schaden allerdings ist immens. Das Feuer habe rasch übergegriffen auf den zweiten Stock sowie den Dachstuhl, berichtet ein Feuerwehrmann der Schönacher Freiwilligen Wehr, der beim Löschen dabei gewesen ist. Das Erdgeschoss sei verschont geblieben. Er sagt: „Feuer geht immer nach oben.“ Trotzdem sei das gesamte Haus nicht mehr bewohnbar. Löschwasser habe auch die Räume im Erdgeschoss stark beschädigt. Nach einer ersten Schätzung der Polizei beläuft sich der Schaden auf etwa 400 000 Euro. Ob das Gebäude wieder renoviert und instand gesetzt werden kann, oder aber abgerissen werden muss, ist im Moment noch nicht klar. So oder so: Bis auf Weiteres können die Bewohner nicht zurückkehren.

Bewohner leben nun im Hotel

Die Familie wurde von der Gemeindeverwaltung vorübergehend in einem Hotel in Schönaich untergebracht. Nun sei man auf der Suche nach einer Wohnung im Ort, heißt es aus dem Rathaus. Die betroffene Familie sei sehr geschockt vom Geschehen. Doch erste Solidaritätsbekundungen sind schon angelaufen. So wurde von privater Seite ein Spendenkonto für die Familie eingerichtet.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Was tun, wenn ein Tornado kommt?

Was das Feuer auf dem Balkon ausgelöst hat, das steht noch nicht fest. „Im Moment sind die Ermittlungen noch im vollen Gang“, sagte ein Sprecher der Polizei. Eventuell müsse sogar ein Gutachter hinzugezogen werden, um den Hergang zu klären. Es könne noch Tage oder gar Wochen dauern, bis die Brandursache geklärt sei.

„Als wir zum Haus kamen, stand der Balkon des ersten Stocks bereits voll in Flammen. Aber die Bewohner hatten bereits das Haus verlassen“, berichtet ein Feuerwehrmann der Freiwilligen Schönaicher Wehr. Zum Brandzeitpunkt hätten sich in dem Gebäude glücklicherweise nur zwei Personen aufgehalten, die sofort geflüchtet seien. Das Feuer habe aber rasch übergegriffen auf die zweite Etage sowie den Dachstuhl. Die Feuerwehr konnte das Feuer dann aber recht schnell in den Griff bekommen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Brand Böblingen Schönaich