Schönaich im Kreis Böblingen Mit Laserpointer auf Flugzeuge gezielt

Von rmu 

Ein 28-Jähriger aus Schönaich hat am Samstag offenbar mit einem Laserpointer auf Flugzeuge gezielt. Eine Maschine, bei der er die Cockpitscheibe traf, landete zum Glück unbeschadet auf dem Stuttgarter Flughafen.

Der Verdächtige soll seinen Laserpointer auf Flugzeuge gerichtet haben. Foto: Symbolbild/dpa
Der Verdächtige soll seinen Laserpointer auf Flugzeuge gerichtet haben. Foto: Symbolbild/dpa

Böblingen - Die Polizei hat einen 28 Jahre alten Mann aus Schönaich (Kreis Böblingen), der offenbar mit einem Laserpointer auf Flugzeuge gezielt hat, am Samstag erwischt.

Ein Zeuge hatte zwischen 17.30 Uhr und 18.30 Uhr beobachtet, dass immer wieder ein Laserstrahl in den Himmel gerichtet wurde, und alarmierte daraufhin die Polizei. Mehrere Streifenwagen und ein Hubschrauber begannen daraufhin mit der Fahndung.

Auf Flugzeug im Landeanflug gezielt

Vom westlichen Rand Schönaichs aus wurden die Beamten dann selbst Zeugen davon, dass mit einem grünen Lichtstrahl auf ein vorbeifliegendes Flugzeug gezielt wurde. Es befand sich gerade im Landeanflug auf den Stuttgarter Flughafen. Der Laserstrahl traf mehrfach die Cockpitscheibe der Passagiermaschine, in der sich zu der Zeit 70 Menschen befanden. Glücklicherweise blieben die Piloten unverletzt und die Maschine setzte um 18.30 Uhr auf der Landebahn auf.

Schließlich fanden die Beamten den Ursprungsort des Laserstrahls – das Dachgeschoss eines Hauses in der Ortsmitte. Dort trafen sie den 28-Jährigen an. Sein Laserpointer wurde beschlagnahmt. Da es sich vermutlich um ein Produkt aus Osteuropa handelt, konnte die Leistungsklasse des Lasers bisher nicht ermittelt werden.

Der 28-Jährige muss mit einer Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr rechnen.

Hier entlang: Unbekannte blenden Lokführer eines Interregio-Expresses