Schule in Coronazeiten So kreativ halten chinesische Grundschüler Abstand

Von Sina Götz 

Weltweit wird aufgrund der Coronapandemie darauf geachtet, 1,5 Meter Abstand zu halten. In China finden Grundschüler kreative Wege, um diesen Mindestabstand zu wahren.

Eine Grundschülerin trägt  während des Unterrichts Flügel. Foto: AFP/STR 5 Bilder
Eine Grundschülerin trägt während des Unterrichts Flügel. Foto: AFP/STR

Stuttgart/Taiyuan - Mindestens 1,5 Meter Abstand halten. Das ist neben dem Händewaschen das Gebot während der Coronapandemie. Weltweit sind die Menschen dazu aufgefordert, Abstand voneinander zu halten, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Auch die Kleinsten sollen sich möglichst an dieses Gebot halten. Um es den Grundschülern im chinesischen Taiyuan in der nördlichen Shanxi Provinz möglichst einfach zu machen, sich an den empfohlenen Abstand zu halten, tragen die Schüler dort Flügel. Darüber berichtete zuerst die Nachrichtenagentur AFP.

Lesen Sie zu diesem Thema auch: So sieht Abstand im Restaurant aus

Die selbst gebastelten Abstandshilfen sollen den Schülern dabei helfen, die 1,5 Meter Sicherheitsabstand besser einhalten zu können und damit das Infektionsrisiko zu minimieren. Die Grundschüler müssen die Flügel deshalb im Unterricht, auf den Gängen der Schule und beim gemeinsamen Frühsport tragen.

Schüler mit selbst gebastelten Abstands-Hüten

Auch im ostchinesischen Hangzhou hatte die „Yangzheng“-Grundschule eine kreative Idee, um den Kindern bei der Wahrung der sozialen Distanz zu helfen.

Wie die Nachrichtenplattform „The Paper“ berichtete, sollen die Schüler dort selbst gebastelte Hüte mit Abstandshaltern tragen. Die Hüte haben die Schüler zuhause mit ihren Eltern gebastelt.




Unsere Empfehlung für Sie