Schulen in Baden-Württemberg Land steckt mehr als 300 Millionen Euro in Sanierung

Von red/dpa/lsw 

133 Millionen Euro mehr als im Vorjahr stehen zur Verfügung: Das Land will im Jahr 2019 deutlich mehr Geld in die Sanierung von Schulen in Baden-Württemberg stecken.

Das Landeskultusministerium will dieses Jahr mehr als 300 Millionen Euro in die Sanierung von Schulen investieren. (Archivbild) Foto: Lichtgut/Julian Rettig
Das Landeskultusministerium will dieses Jahr mehr als 300 Millionen Euro in die Sanierung von Schulen investieren. (Archivbild) Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Stuttgart - Baden-Württemberg will die Renovierung von Schulgebäuden stärker fördern. Im kommunalen Sanierungsfonds seien dafür 2019 Fördermittel in Höhe von 304,6 Millionen Euro verfügbar, teilte das Kultusministerium am Montag mit. Damit stünden dieses Jahr knapp 133 Millionen Euro mehr als im Vorjahr zur Verfügung. 341 Maßnahmen würden dieses Jahr gefördert.

Das Land hat für den Zeitraum von 2017 bis 2019 einen kommunalen Sanierungsfonds eingerichtet, dessen Mittel zu 80 Prozent in die Erneuerung von Schulhäusern fließen sollen. 20 Prozent fließen an das Verkehrsministerium.

„Auch im letzten Förderjahr gibt es an den Schulen noch viel zu tun: Fenster, Heizungen, Sanitäranlagen und vieles mehr müssen erneuert werden“, teilte Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) mit. Man lasse die Kommunen bei den anstehenden Projekten nicht im Stich.