Schulfruchtprogramm Land bekommt mehr Geld für Obst

Von SIR/dpa 

Baden-Württemberg bekommt mehr Geld für die Verpflegung seiner Kita- und Schulkinder. Das Land erhält ab dem kommenden Schuljahr rund eine Million Euro mehr für sein Schulfruchtprogramm, teilte das Regierungspräsidium Tübingen am Mittwoch mit.

Baden-Württemberg bekommt mehr Geld für die gesunde Verpflegung von Kita- und Schulkindern. Foto: dpa
Baden-Württemberg bekommt mehr Geld für die gesunde Verpflegung von Kita- und Schulkindern. Foto: dpa

Baden-Württemberg bekommt mehr Geld für die Verpflegung seiner Kita- und Schulkinder. Das Land erhält ab dem kommenden Schuljahr rund eine Million Euro mehr für sein Schulfruchtprogramm, teilte das Regierungspräsidium Tübingen am Mittwoch mit.

Tübingen - Baden-Württemberg bekommt rund eine Million Euro mehr für sein Schulfruchtprogramm. Etwa 3,7 Millionen Euro sollen im Schuljahr 2014/2015 für das von der Europäischen Union geförderte Obst fließen, sagte ein Sprecher vom Regierungspräsidium Tübingen am Mittwoch. Die EU habe das bundesweite Budget von 90 auf 150 Millionen Euro aufgestockt.

Mit dem Projekt bekommen derzeit mehr als 250.000 Kinder an rund 2000 Kitas und Schulen im Land Obst und Gemüse zu essen. Die EU bezahlt das Schulobst zur Hälfte, die andere Hälfte kommt von Schulträgern, Fördervereinen und Unternehmen. Das Schulfruchtprogramm gibt es seit 2010 im Südwesten.

 

Unsere Empfehlung für Sie