Schutzteam für Donald Trump Zahlreiche Secret-Service-Mitarbeiter von Corona betroffen

Donald Trump wird bei seinen Terminen immer vom Secret Service begleitet. Foto: imago images/The Photo Access/John Williams via www.imago-images.de
Donald Trump wird bei seinen Terminen immer vom Secret Service begleitet. Foto: imago images/The Photo Access/John Williams via www.imago-images.de

Viele Mitarbeiter des Secret Service sind mehreren Medienberichten zufolge mit dem Coronavirus infiziert oder befinden sich in Quarantäne. Die Schutzmannschaft von Donald Trump reiste zum Wahlkampf mit dem US-Präsidenten durch die USA.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Washington - Nach den Wahlkampfreisen von Präsident Donald Trump sind laut US-Medien Dutzende Secret-Service-Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert oder in Quarantäne. Die Ausbreitung werde zumindest teilweise auf die Serie von Auftritten zurückgeführt, für die Trump vor der Präsidentenwahl quer durchs Land reiste, berichtete die „Washington Post“ am Freitag unter Berufung auf informierte Personen. Nach Angaben der Zeitung sind 130 Mitarbeiter betroffen - rund zehn Prozent des Kern-Sicherheitsteams.

Nach Darstellung des Senders CNN geht es um „mehrere Dutzend“ Mitarbeiter. Der Secret Service ist unter anderem dafür zuständig, wichtige Amtsträger wie den Präsidenten zu schützen. Bei Trumps Dutzenden Wahlkampfauftritten - er machte zum Teil mehrere pro Tag - mussten Sicherheitsleute mitreisen und wurden auch rund ums Podium positioniert. Von den anwesenden Trump-Anhängern trugen viele keine Masken und hielten auch keinen Abstand.

Trump war bereits vorgeworfen worden, unnötig Sicherheitsleute gefährdet zu haben, nachdem er während seiner Covid-19-Erkrankung mit ihnen in das Präsidentenfahrzeug stieg, um seine Fans vor den Krankenhaus-Toren zu begrüßen.




Unsere Empfehlung für Sie