Schwabengalerie in Stuttgart-Vaihingen Weltbild geht, Thalia kommt

Von Patrick Steinle und  

Der Bücherladen Weltbild verlässt die Schwabengalerie in Stuttgart-Vaihingen. Dafür zieht im Frühjahr der Branchenriese Thalia ein. Was halten Kunden von dem bevorstehenden Wechsel in dem Einkaufszentrum?

Stapelweise Bücher gibt es in der Schwabengalerie künftig bei Thalia. Foto: dpa
Stapelweise Bücher gibt es in der Schwabengalerie künftig bei Thalia. Foto: dpa

Vaihingen - Es herrscht Abschiedsstimmung in der Schwabengalerie. Ende des Monats zieht Weltbild aus. Die Regale sind schon fast leer. Am Eingang steht ein Schild mit der traurigen Botschaft: „Diese Filiale schließt.“

Franz Jebavy ist der Centermanager der Schwabengalerie und sagt: „Der Vertrag mit Weltbild ist ausgelaufen.“ Nachdem publik wurde, dass Weltbild geht, stand sein Telefon zunächst nicht mehr still. Am Anfang seien es vor allem negative Reaktionen gewesen. Dafür hat Jebavy Verständnis: „Eine Buchhandlung ist natürlich ein wichtiges Element in einem Einkaufszentrum“, gibt er zu. Darum sei er glücklich, dass es bereits einen Nachfolger gebe. Die Buchhandelskette Thalia will im Frühjahr in der Galerie einen neuen Laden eröffnen. Dieser soll mit 230 Quadratmeter in etwa so groß sein wie die Weltbild-Filiale. Insgesamt sechs Mitarbeiter werden sich um die Kunden kümmern. Thalia ist ein Branchenriese und hat mittlerweile mehr als 300 Filialen. Das Unternehmen wirbt mit modernem Service. So könne man in vielen Geschäften mobil zahlen, ohne an der Kasse anzustehen.

Der Centermanager freut sich auf den neuen Händler

„Thalia ist ein sehr umfangreicher Buchanbieter. Wir freuen uns, dass das Unternehmen in die Galerie kommt. Das zeigt auch, dass wir als Einkaufszentrum für Händler nach wie vor attraktiv sind“, sagt Jebavy. Als die Nachricht durchgesickert sei, dass es mit Thalia auch künftig einen Buchladen in der Galerie geben werde, seien die Kunden „komplett beruhigt gewesen“, sagt der Centermanager.

Auf der Facebook-Seite des Verbunds Vaihinger Fachgeschäfte liest sich das ein wenig anders. Dort wird das Thema kontrovers diskutiert. „Perfekt, freut mich Bücherwurm“, schreibt eine Vaihingerin. Ein anderer Kommentar lautet: „Endlich wird die Schwabengalerie etwas attraktiver gestaltet.“ Die Gegenseite hingegen schreibt: „Bleibt zu hoffen, dass dadurch nicht ein weiteres Traditionsgeschäft seine Pforten schließen muss. Es wäre doch sehr schade, nach der Schiller-Buchhandlung auch noch den Vaihinger Buchladen zu verlieren.“

Passanten haben unterschiedliche Meinungen

Auch die Passanten in der Schwabengalerie haben unterschiedliche Meinungen zum Thema. „Für die eine Kette kommt nun eben eine andere Kette, das ist wohl das gleiche Übel“, sagt eine junge Mutter. Für sie wäre es schlimmer, wenn ein alter Buchladen dafür weichen müsse. Auch Ursula Weiffenbach sagt: „Dieser Austausch erscheint mir gleichgültig.“ Sie habe so oder so nur selten bei Weltbild eingekauft. „Ich gehe lieber in kleineren Büchergeschäften einkaufen wie der evangelischen Buchhandlung“, erzählt sie. Angst habe sie ein wenig davor, dass diese kleinen Läden irgendwann an der Übermacht der großen Firmen zugrunde gehen. „Es ist irgendwo auch bedenklich, dass sich Thalia so ausbreitet.“

Dem schließt sich Werner Hofmann an. „Thalia hat doch schon den Wittwer in der Stadtmitte übernommen“, sagt er. Auch er gehe lieber in die örtlichen Geschäfte, um sich neues Lesefutter zu besorgen. „Irgendwann verschwinden die Familienunternehmen“, bedauert er. „Im Weltbild war ich ein einziges Mal, kam aber nicht zurecht dort. Ich kann den Laden schlecht einschätzen.“

Anette Ehmann hat hingegen eine klare Meinung: „Ich empfinde es als sehr negativ, dass es nun keine Weltbild-Filiale mehr in der Schwabengalerie gibt.“ Sie habe gern und oft dort eingekauft. „Bei Thalia muss ich erst schauen, ob mir die Auswahl gefällt und ob die Atmosphäre ansprechend ist.“

Sonderthemen