Vor einigen Wochen haben Wissenschaftler der Uni Tübingen nun einen neuen Sprachatlas für Nord-Baden-Württemberg veröffentlicht. Höchste Zeit für eine neue Folge des Schwäbisch-Crashkurses: Philipp aus Bremerhaven und Hannes aus Rostock müssen Begriffe raten – und weil für ein und dasselbe Wort in unterschiedlichen Teilen des Bundeslandes ganz unterschiedliche Ausdrücke verwendet werden, können hier auch alteingesessene Schwaben noch etwas lernen.