Schwäbisch Gmünd 18-Jährige stirbt nach Gewaltverbrechen

Von red/sma 

Eine 18-Jährige wird schwerstverletzt in einer Wohnung gefunden und stirbt schließlich. Die Polizei geht fest von einem Gewaltverbrechen aus, ein 23 Jahre alter Mann befindet sich in U-Haft.

Die Polizei hat den Tatort weiträumig abgesperrt. Foto: SDMG 6 Bilder
Die Polizei hat den Tatort weiträumig abgesperrt. Foto: SDMG

Schwäbisch Gmünd - Am Samstagabend ist die Polizei gegen 18.30 Uhr durch die Rettungsleitstelle über eine verletzte Frau in einer Wohnung in der Straße In der Vorstadt in Schwäbisch Gmünd verständigt worden. Vor Ort trafen die Polizisten auf eine schwerstverletzte 18-Jährige, einen 23-Jährigen sowie den 24 Jahre alten Wohnungsinhaber. Reanimationsversuche des Rettungsdienstes scheiterten, die Frau erlag ihren Verletzungen.

Die Beamten vor Ort nahmen den 23-Jährigen fest, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Den ersten Erkenntnissen nach dürften das Opfer und der Tatverdächtige, die aus dem Gmünder Raum kommen, gekannt haben.

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Die Verletzungen wurden der Frau gewaltsam zugefügt. Im Tatverdacht steht der 23-Jährige. Der 24-jährige Wohnungsinhaber wird als Zeuge geführt. Darüber hinaus können zu den noch unklaren Geschehnissen vorerst keine weiteren Aussagen getroffen werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft auf Hochtouren.