Schwarzarbeit in Stuttgart Zoll-Razzia in Neubau der Feuerwehr

Auf Baustellen hält der Zoll nach Schwarzarbeitern Ausschau (Symbolbild). Foto: Lichtgut//Julian Rettig
Auf Baustellen hält der Zoll nach Schwarzarbeitern Ausschau (Symbolbild). Foto: Lichtgut//Julian Rettig

Schwarzarbeit-Fahnder vom Zoll finden auf der Baustelle in Möhringen 13 illegal beschäftigte Arbeiter.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die neue Filderwache der Stuttgarter Feuerwehr soll im nächsten Jahr in Betrieb gehen – doch zuvor haben die Schwarzarbeit-Fahnder des Zoll der Baustelle des Neubaus an der Sigmaringer Straße in Möhringen einen überraschenden Besuch abgestattet. Und dabei ihren ganz eigenen Alarmfall: Wie die Behörde am Freitag mitteilte, wurden die Zollbeamten durchaus fündig.

Bei der Kontrollaktion, die bereits am Mittwoch stattgefunden hat, entdeckten die Beamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit eine Reihe von Arbeitern, die im Rahmen von Elektroinstallationsarbeiten in dem Neubau für Firmen aus Slowenien und Kroatien tätig waren. Die insgesamt 13 verdächtigen Beschäftigten stammen aus dem Kosovo, aus Bosnien und Nordmazedonien. Die Betroffenen durften sich laut ihren Papieren in Slowenien und Kroatien aufhalten.

Neues Domizil soll 2022 in Betrieb gehen

„Diese Aufenthaltstitel berechtigten sie allerdings nicht zur Ausübung einer Beschäftigung in Deutschland“, erklärt Zollsprecherin Carolina Roehm. Die Betroffenen wurden festgenommen und wegen illegaler Einreise und illegalen Aufenthalts angezeigt. Die Ausländerbehörde hat laut Zollsprecherin eine Ausreiseverfügung erlassen. Das Hauptzollamt Stuttgart ermittelt nun gegen die Firmenverantwortlichen.

Der über 50 Millionen Euro teure Neubau auf dem ehemaligen Hansa-Areal in Möhringen soll 2022 neues Domizil der Feuerwache Filder werden. Das alte Gebäude in der Tränke in Degerloch ist seit Jahren marode und zu klein und soll abgerissen werden.




Unsere Empfehlung für Sie