Schweinekopf auf Blitzer in Schorndorf Bürgermeister nimmt es mit Humor

Von  

Nachdem ein Unbekannter einen abgehackten Wildschweinkopf auf einem mobilen Blitzgerät abgelegt hat, nimmt man die Sache bei der Stadt Schorndorf mit Humor. Die Polizei hat den Kopf inzwischen sichergestellt.

Woher der abgehackte Wildschweinkopf stammt, ist weiterhin unklar (Symbolbild). Foto: dpa/Lino Mirgeler
Woher der abgehackte Wildschweinkopf stammt, ist weiterhin unklar (Symbolbild). Foto: dpa/Lino Mirgeler

Schorndorf - Von dem Unbekannten, der am Samstag einen abgehackten Schweinekopf auf einem mobilen Blitzer der Stadt Schorndorf abgelegt hat, fehlt noch jede Spur. Edgar Hemmerich, der Erste Bürgermeister der Stadt im Rems-Murr-Kreis, nimmt den Vorfall jedoch mit Humor. ­Immerhin sei niemandem etwas passiert, auch der Blitzer habe keinen Schaden ­genommen. „Wir haben das jetzt weder als Bedrohung noch als Beleidigung gesehen. Wir lassen uns überraschen, welcher Spaßvogel als Verursacher identifiziert werden kann.“

Hemmerich hält es für möglich, dass jemand beobachtet hat, wie der Blitzer aufgebaut wurde, und dann zur Tat schritt. Der gehäutete Wildschweinkopf sei jedenfalls nicht allzu alt gewesen: „Da lief auch noch Flüssigkeit aus.“ Der Schweinekopf sei von der Polizei als ­Beweismittel sichergestellt worden.