„Oft werden harmlose und unscheinbare Gegenstände als Verstecke genutzt“, sagte eine Sprecherin der Behörde. Den Schwarzmarktwert der Droge bezifferte sie auf rund 14 000 Euro. Die Zöllner waren Anfang Oktober auf das Paket aufmerksam geworden - weil es außergewöhnlich schwer war.