Schwerer Arbeitsunfall auf S-21-Baustelle Umgekippte Nagelwalze begräbt 63-jährigen Mann

Der Schwerverletzte musste nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Foto: 7aktuell.de/Alexander Hald/7aktuell.de | Alexander Hald 6 Bilder
Der Schwerverletzte musste nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Foto: 7aktuell.de/Alexander Hald/7aktuell.de | Alexander Hald

Bei einem schweren Arbeitsunfall auf einer S-21-Baustelle in Kirchheim unter Teck zog sich ein 63-jähriger Arbeiter am Donnerstagnachmittag lebensgefährliche Verletzungen zu. Der Mann wurde von einer umgekippten Nagelwalze eingeklemmt.

Kirchheim unter Teck - Bei einem schweren Arbeitsunfall auf einer S-21-Baustelle im Bereich der Tannenbergstraße in Kirchheim unter Teck ist am Donnerstagnachmittag ein Arbeiter lebensgefährlich verletzt worden. Der 63-jährige Mann war gegen 16.45 Uhr mit einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine, einer sogenannten Nagelwalze, mit Bodenverdichtungsarbeiten beschäftigt. Dabei kam er mit der Walze zu nahe an eine seitliche Erdanhäufung, sodass die Maschine aus dem Gleichgewicht geriet und umkippte. Der Arbeiter wurde dabei zwischen Maschine und Erdboden eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in eine Klinik geflogen werden musste. Die Spezialisten der Verkehrspolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.




Unsere Empfehlung für Sie