Schwerer Unfall in Stuttgart-Ost Ferrari kracht in Feinstaub-Cube und zwei Autos

Von  

Sechs Verletzte – darunter ein Baby – und ein gewaltiger Sachschaden: Am Sonntagabend verliert ein offenbar betrunkener Autofahrer die Kontrolle über seinen Ferrari.

Sechs Menschen wurden bei dem Unfall leicht verletzt – darunter ein Baby. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg 6 Bilder
Sechs Menschen wurden bei dem Unfall leicht verletzt – darunter ein Baby. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg

Stuttgart - 160.000 Euro Schaden und sechs Leichtverletzte: Das ist die Bilanz eines Unfalls mit einem Sportwagen im Stuttgarter Osten am Sonntagabend. Der Ferrari dürfte nach dem Crash nur noch Schrottwert haben.

Wie die Polizei mitteilte, war ein 28-jähriger Mann mit seinem Ferrari gegen 22 Uhr auf der Straße Am Neckartor in Richtung Bad Cannstatt unterwegs. Als die Ampel auf Höhe der Heilmannstraße auf Grün schaltete, fuhr der Mann an, verlor dabei aber die Kontrolle über seinen PS-starken Sportwagen.

Der Ferrari krachte auf den vor ihm fahrenden Wagen eines 25-Jährigen. Der Honda geriet durch den Aufprall ins Schleudern, kam von der Straße ab und blieb auf einer Verkehrsinsel liegen. Der Ferrari wurde indes nach links abgewiesen und fuhr eine Feinstaub-Filteranlage um. Der Filter-Cube wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Doch damit nicht genug: Der Ferrari krachte anschließend noch mit dem Citroën eines 52 Jahre alten Autofahrers zusammen.

Auch ein einjähriger Junge wird verletzt

Der 28-Jährige, der 25-jährige Hondafahrer und dessen 22 Jahre alte Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Auch die Insassen im Citroën zogen sich leichte Verletzungen zu – darunter war auch ein einjähriges Baby. Alle sechs Verletzten kamen ins Krankenhaus.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten, dass der 28-Jährige Alkohol getrunken hatte. Er musste eine Blutprobe abgeben, seinen Führerschein behielten die Beamten gleich ein.




Unsere Empfehlung für Sie