Schrecksekunde bei der WM in Budapest: Die amerikanische Synchronschwimmerin Anita Alvarez geht nach ihrer Kür bewusstlos im Becken unter – und muss von ihrer Trainerin gerettet werden.

Bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Budapest ist es am Mittwoch zu einem Zwischenfall bei der Entscheidung in der freien Solo-Kür der Synchronschwimmerinnen gekommen.

Die US-Amerikanerin Anita Alvarez war unmittelbar nach ihrer Darbietung bewusstlos im Becken untergegangen. Sie musste von ihrer Trainerin und einer weiteren Person gerettet werden.

30 Minuten nach dem Vorkommnis gab eine Betreuerin bekannt, dass es Alvarez wieder gut gehe. Der Ohnmachtsanfall sei stressbedingt und nicht der erste dieser Art gewesen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Budapest