Schwimmen in Stuttgart Mehr Tickets fürs Freibad und weitere Lockerungen

Von  

Gute Nachrichten für Schwimmer: Von Samstag an erhöhen sich die Chancen auf einen Platz im Freibad, weil die Kontingente erhöht werden. Das Mineralbad Leuze öffnet pünktlich zu den Sommerferien – die Sauna bleibt zu.

In Möhringen bleibt es bei 450 Besuchern pro Schicht – in den übrigen Freibädern wird das Kontingent erhöht. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
In Möhringen bleibt es bei 450 Besuchern pro Schicht – in den übrigen Freibädern wird das Kontingent erhöht. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Die Chancen auf eine Abkühlung im Freibad erhöhen sich. Die erste Testphase ist vorbei, die Stuttgarter Bäderbetriebe lockern ihre Bestimmungen und erhöhen von Samstag an die Kontingente bei den E-Tickets, zudem verlängern sie von Montag an die Schichtzeiten. Eine Nachricht, die vor allem Familien freuen dürfte: Die Sprungtürme und Wasserrutschen sind ab dem Wochenende wieder freigegeben, genauso wie die Sportfelder. Die Badegäste hätten die Hygieneregeln gut eingehalten, dadurch könne man die Lockerungen vornehmen, sagt der Sprecher der Bäderbetriebe, Jens Böhm. Was die Öffnung der Sprungtürme angeht, entscheide aber das Personal vor Ort, wann sie genutzt werden dürften. Bis zu den Sommerferien werde man in den Bädern in Möhringen und Vaihingen sicherlich nur am Wochenende die Sprungtürme aufmachen.

Im Freibad Möhringen bleibt es, weil es nur ein Schwimmbecken gibt, bei 450 E-Tickets pro Zeitfenster. In den übrigen Bädern erhöht sich von Samstag an die Zahl der Tickets: im Freibad Killesberg auf 500 pro Schicht, im Inselbad und in Vaihingen auf 650 Tickets für den Vor- und für den Nachmittag, in Sillenbuch auf 70 statt 45 Plätze. Unter der Woche kann man zudem von Montag an jeweils eine Stunde länger schwimmen als bisher: von 7 bis 13 und von 14.30 bis 20.30 Uhr, am Wochenende bleiben die Zeiten unverändert: 9 bis 14 und 15.30 bis 20.30 Uhr.

Zwei Zeitfenster á sechs Stunden im Leuze

Ende Juli kommen dann auch die Liebhaber des Mineralwassers auf ihre Kosten: Das Mineralbad Leuze öffnet pünktlich zum Sommerferienbeginn am 29. Juli wieder – „unter Pandemiebedingungen“, wie es bei den Bäderbetrieben heißt. Weitere Bäderöffnungen seien vorerst nicht möglich, so Böhm, da die Umsetzung der Corona-Verordnung sehr personalintensiv sei – diese gelte bis 31. August.

Was manchem Leuze- Stammgast nicht gefallen könnte: die Sauna bleibt zu. Ein Saunabetrieb sei aufgrund der strengen Auflagen personell nicht umsetzbar, so Böhm. Die Attraktionen für Familien – der Spraypark, das Kinderland und der Außenspielplatz – dürften aber öffnen. Auch ins Leuze kommt man nur mit E-Ticket, das man hier buchen kann. Die zwei Zeitfenster sind jeweils sechs Stunden lang (6 bis 12 Uhr und 15 bis 21 Uhr) – ein Einzelticket kostet 9,50 Euro, für ein ermäßigtes Ticket zahlt man 7,60 Euro.

Telefonisch kann man sich ein Ticket reservieren

Wer keinen Internetzugang hat, kann sich nun auch über die Telefonnummer 07 11/21 65 72 03 ein E-Ticket reservieren. Dies ist während der Öffnungszeiten der Vorverkaufsstelle der Bäderbetriebe in der Breitscheidstraße 48 möglich: Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr.




Unsere Empfehlung für Sie