Schwimmen Über Essen nach Kasan

Von Harald Landwehr 

Für die 16-jährige Kim Herkle aus Oeffingen, in Den Haag einmal Zweite und einmal Dritte, zählen derzeit keine Platzierungen, sondern zuallererst die Zeiten.

Letzte Vorbereitungen: Kim Herkle vor dem Sprung ins Wasser. Foto: Privat
Letzte Vorbereitungen: Kim Herkle vor dem Sprung ins Wasser. Foto: Privat

Oeffingen - Vier Tage lang war die Oeffingerin Kim Herkle zuletzt in Den Haag. Die 16-Jährige hat sich am Sitz der niederländischen Regierung allerdings keine Gemälde von Rembrandt oder andere Sehenwürdigkeiten angeschaut, vielmehr ist sie am Wochenende beim traditionsreichen „Swim Cup The Hague“ insgesamt achtmal in vier Stilarten gegen internationale Konkurrenz ins Wasser gestiegen. „Es lief nicht ganz so, wie ich mir das gewünscht hätte.

Die Junioren-Europameisterschaften finden vom 3. bis zum 7. Juli in Kasan statt

Ich weiß nicht, woran es lag, gesund und fit war ich“, sagte die Schülerin des Untertürkheimer Wirtemberg-Gymnasiums nach der Rückkehr. Dreimal erreichte Kim Herkle gegen Teilnehmerinnen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden jeweils das A-Finale und belegte über 200 Meter Brust den zweiten Rang (2:33,38 Minuten), über 200 Meter Lagen den dritten Platz (2:19,40 Minuten) und über 100 Meter Brust in 1:12,04 Minuten den siebten Rang. Die Platzierungen spielen für die Schwimmerin des SV Cannstatt derzeit freilich eine untergeordnete Rolle. Vielmehr ging es für sie darum, noch einmal die in diesem Jahr geschwommenen Zeiten zu bestätigen, um die Qualifikation für die Junioren-Europameisterschaften in Kasan/Russland vom 3. bis zum 7. Juli zu schaffen.

Kim Herkle geht ins Trainingslager nach Zypern

Gelingen soll das in erster Linie über die 100 Meter Brust. Die vom Deutschen Schwimmverband (DSV) geforderte Norm von 1:10,40 Minuten hat Kim Herkle schon geknackt, momentan liegt sie in der nationalen Rangliste der Schwimmerinnen der Geburtsjahrgänge 2002 bis 2005 auf dem zweiten Platz. „Ich gehe davon aus, dass Malin Grosse aus Hannover mich noch überholt, und es gibt nur zwei deutsche Startplätze. Also werde ich mich selbst auch noch einmal steigern müssen“, sagt die Oeffingerin, die am Wochenende die Norm über 200 Meter Lagen nur um eine halbe Sekunde verpasst hat.

Vor der endgültigen Nominierung durch die Bundestrainer Mitte Mai gibt es für das Talent aus Oeffingen nun nur noch bei den German Open in Essen (10. bis 12. Mai) die Chance, sich zu empfehlen und schneller zu sein als die nationale Konkurrenz. Auf den ursprünglich geplanten Wettkampf in Eindhoven/Niederlande am nächsten Wochenende verzichtet Kim Herkle. Stattdessen geht es über die Osterferien hinweg zusammen mit dem Verbandstrainer Farshid Shami ins Trainingslager nach Zypern. „Wir wollen unter der Sonne noch einmal Glückshormone freisetzen und an meiner Technik arbeiten. Ich bin immer noch optimistisch, dass mir die Qualifikation für Kasan gelingen wird“, sagt Kim Herkle.