Sexuelle Belästigung in Stuttgart Grapscher greift auf dem Frühlingsfest Frauen unter den Rock

Von red 

Mehrere Fälle von sexueller Belästigung meldet die Polizei am Wochenende in Stuttgart: Auf dem Frühlingsfest sowie in der Stuttgarter Innenstadt haben Männer mehrmals Frauen sexuell belästigt und ihnen unter anderem an den Po gegrapscht.

Auf dem Stuttgarter Frühlingsfest wurden am Wochenende zwei Frauen von einem Mann sexuell belästigt. (Symbolfoto) Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Auf dem Stuttgarter Frühlingsfest wurden am Wochenende zwei Frauen von einem Mann sexuell belästigt. (Symbolfoto) Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Griff unter den Rock: Einen Fall von sexueller Belästigung gab es am Samstagabend auf dem Stuttgarter Frühlingsfest. Polizeibeamte haben am Samstag im Eingangsbereich eines Festzeltes einen 41 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, zwei Frauen sexuell belästigt zu haben.

Die beiden 20 und 22 Jahre alten Frauen warteten gegen 18 Uhr vor dem Zelt auf Freunde – der 41-Jährige bedrängt sie dabei. Der Mann schob sich dicht an die beiden Frauen heran und fasste ihnen jeweils unter den Rock. Als ein 24-jähriger Freund den Frauen zur Hilfe kam, wurde dieser offenbar vom Angreifer am Hals gepackt und gewürgt.

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hielten den stark alkoholisierten Tatverdächtigen fest und übergaben ihn dann den Polizeibeamten.

Betrunkener fasst Frauen an den Po

In Stuttgart-Mitte soll ein 27-Jähriger am Samstagabend an der Königstraße mehrere Frauen begrapscht zu haben. Der Mann wurde laut Polizei vorläufig festgenommen.

Der 27-Jährige steht im Verdacht, in einem Bekleidungsgeschäft an der Königstraße mehrere Frauen unsittlich berührt zu haben. Der Betrunkene näherte sich gegen 18.40 Uhr in dem Geschäft offenbar den Frauen und griff ihnen an den Po. Zudem zog er noch seine Hose herunter und zeigte sich mit nacktem Unterkörper.

Ein Passant, der auf den Vorfall aufmerksam geworden war, verständigte die Polizei, die den Mann vorläufig festnahm und im Anschluss wieder frei ließ. Zeugen und weitere Geschädigte wenden sich unter folgender Telefonnummer an die Polizei: 0711/8990-5778.