Silberform in Leonberg Geheime Designprojekte für Autobauer

Von  

Innerhalb von vier Jahren hat Jürgen Müller aus einer insolventen Firma die Designschmiede Silberform in Leonberg gemacht. Das Unternehmen arbeitet für alle deutschen Autohersteller, Glanzstück ist eine Arbeit für den größten Kunden Porsche.

Unternehmenschef Jürgen Müller steht in der        Silberform-Zentrale neben dem Modell eines Porsche 356     aus dem 3-D-Drucker. Foto: Silberform
Unternehmenschef Jürgen Müller steht in der Silberform-Zentrale neben dem Modell eines Porsche 356 aus dem 3-D-Drucker. Foto: Silberform

Leonberg - Die Projekte sind geheim. Autohersteller investieren Milliarden in die Entwicklung und den Bau neuer Modelle; sie wollen deshalb unbedingt verhindern, dass ihre neuen Kreationen vor der offiziellen Präsentation bekannt und von der Konkurrenz kopiert werden. Jürgen Müller lächelt deshalb nur, wenn er nach aktuellen Projekten gefragt wird. Der Gründer und Alleinvorstand des schwäbischen Design- und Entwicklungsdienstleisters Silberform zählt alle großen deutschen Autohersteller zu seinen Kunden; Verschwiegenheit ist sein oberstes Gebot.

Erfolgreich bewältigte Arbeiten aber zeigen, dass sich das erst 2010 gegründete Unternehmen mit Sitz in Leonberg-Warmbronn bereits etabliert hat. Porsche ist der größte Kunde; als „große Herausforderung und Emotion pur“ bezeichnet Müller die Erstellung eines Präzisionsmodells des Supersportwagens Porsche 918 Spyder. Das sogenannte Flächenkontrollmodell dient den Herstellern als Basis zur technischen Freigabe des Designs für die Serienentwicklung des Fahrzeugs. „Bei der Herstellung der 918-Modelle durften wir Porsche in einer frühen Phase unterstützen“, erzählt er. Das von Silberform erstellte Modell wurde auch als Präsentationsobjekt auf Messen und Ausstellungen gezeigt. Der 918 ist ein Hybridauto, angetrieben von einem Benzinmotor sowie von einem Elektromotor an der Vorderachse und einem an der Hinterachse. Porsche hat das Fahrzeug auf 918 Stück limitiert.

Trotz aller Technik – Autos werden nach Aussehen gekauft

Die Silberform AG ist ein klassischer Dienstleister. „Die Hersteller haben die Hoheit“, sagt Müller. Die Autobauer machen die Vorgaben für das jeweilige Design, die Mitarbeiter von Silberform setzen sie um und präsentieren anschließend anhand von maßstabsgetreuen Modellen ihre Arbeiten. Trotz aller technischen Neuerungen – Autos werden nach ihrem Aussehen gekauft. „Über das Exterieur verliebe ich mich in ein Auto“, sagt Müller. Designs seien deshalb Chefsache. Die Vorstände begutachten die Kreationen, halbe Sachen werden nicht geduldet: „Die Erwartungen an Qualität und Detailtreue der Modelle sind bereits in frühen Stadien extrem hoch; unbedingte Termintreue wird vorausgesetzt“, erläutert Müller.

Meist sind es klar abgegrenzte Aufträge, die an die Dienstleister gehen: die Gestaltung von Felgen, Rücklichtern und Bedienanzeigen beispielsweise. Beim Entwurf von Fahrzeugkomponenten und Accessoires wird eine Vielzahl von Entwürfen, die kontinuierlich über ein Auswahlverfahren reduziert werden, erstellt.