Sindelfingen Junger Grüner will nach Berlin

  Foto: Musleh
  Foto: Musleh

Der Sindelfinger Gemeinderat Tobias Bacherle bewirbt sich in seiner Partei als Kandidat für die Bundestagswahl. Nominiert wird aber erst im Herbst.

Böblingen: Gerlinde Wicke-Naber (wi)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sindelfingen - Frischen Wind möchte Tobias Bacherle in die Politik bringen – auf lokaler Ebene als Sindelfinger Gemeinderat, dem er seit zwei Jahren angehört, auf Landesebene im Vorstand der Grünen Jugend – und jetzt auch noch auf Bundesebene. Am Freitag hat er seine Kandidatur für die Nominierung des grünen Bundestagsabgeordneten im Wahlkreis Böblingen bekannt gegeben. Und er weiß einen Großteil der grünen Jugend im Kreis hinter sich.

„Die Brexit-Abstimmung in Großbritannien zeigt, dass die Jugend internationaler aufgestellt ist als die Älteren“, sagt der 21-Jährige. „Wenn wir Europa retten wollen, brauchen wir junge Leute in den Parlamenten.“ Gemeinsam mit den Mitgliedern der Grünen Jugend hat Bacherle ein Positionspapier erarbeitet, dass er am Donnerstag bei der Kreismitgliederversammlung vorstellen möchte. Schwerpunkte sind Perspektiven für junge Leute, eine neue Kulturpolitik, die auch Kreative fördert und ein Umdenken beim sozialen Wohnungsbau. Vor allem aber wollen Bacherle und seine Mitstreiter „die Politik moderner machen“.

„Wir wollen einen anderen Wahlkampf, näher an den Menachen“, sagt Bacherle, der am Sindelfinger Pfarrwiesen-Gymnasium Abitur gemacht hat, zurzeit Tübingen Politikwissenschaften und Sprachen, Kulturen und Geschichte des Nahen Ostens studiert. Er plane „eine Imagekampagne“ im Stil des ausgeschiedenen amerikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders. Dieser soll vor allem medial werden – mit Filmen, die Bacherle ins Netz stellen möchte. Dazu gehören auch neue Veranstaltungsformate – so plant er Talks mit Menschen, die nicht aus der Politik kommen.

Im September will er sich mit öffentlichen Veranstaltungen bei den Grünen im Kreis vorstellen. Seine Chancen schätzt er als gut ein. „Ich erhalte viel Zustimmung in der Partei.“ Die Grünen nominieren ihren Kandidaten im Herbst.




Unsere Empfehlung für Sie