Sindelfingen Mit Spritze und Impfpass gegen das Virus

Der Kreisbrandmeister Guido Plischek koordinierte die Ehrenamtlichen. Foto:  
Der Kreisbrandmeister Guido Plischek koordinierte die Ehrenamtlichen. Foto:  

Das Impfzentrum in Sindelfingen ist in Windeseile aufgebaut worden. Die Massenimpfungen könnten in der kommenden Woche starten – wenn es genügend Impfstoff gäbe. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.

Esslingen: Ulrich Stolte (uls)

Sindelfingen - Unsicher ist, wann das Kreisimpfzentrum in Sindelfingen aufmacht, sicher ist, dass es in nächster Zeit öffnen wird. Unsicher ist, wann genügend Impfstoff bereitsteht, sicher ist, dass irgendwann genug bereitstehen wird. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum Kreisimpfzentrum in Sindelfingen zusammengestellt.

Wie komme ich an einen Impftermin? Die Termine werden werden telefonisch über die Sammel-Telefonnummer 116-117 vergeben oder können im Internet auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung gebucht werden. Beide sind zur Zeit überlastet. Wer trotzdem anruft, hat zur Zeit nur die Chance, einen Termin im Zentralen Impfzentrum in der Stuttgarter Liederhalle zu ergattern. Dass es so schwer ist, einen Termin zu bekommen, liegt nicht an den Organisatoren, sondern daran, dass es zu wenig Impfstoff gibt.

Wo liegt das Kreis-Impfzentrum? Es ist in der Halle der Messe Sindelfingen, Mahdentalstraße 114-116. Parken kann man in den Parkhäusern in der Nähe. Zum Gelände fahren die Buslinien 706 und 711. Die nächste S-Bahn Haltestelle ist Böblingen-Goldberg, die ist allerdings mehr als zwei Kilometer entfernt.

Wie sind die Öffnungszeiten? Voraussichtlich montags bis sonntags von 7 bis 21 Uhr, sagt das Land Baden-Württemberg.

Wer wird zuerst geimpft? Zuallererst werden Personen geimpft, die über 80 Jahre alt sind und Personen die in stationären Einrichtungen leben. Vorrang haben auch Pflegerinnen und Pfleger in Heimen und Krankenhäusern, die ein sehr hohes Risiko haben, sich anzustecken.

Was kostet die Impfung? Nichts.

Was muss ich mitbringen? Den Impfpass, die Krankenkassenkarte und den Ausweis.

Wie läuft die Impfung ab? In sieben Stationen. Nach der Eingangskontrolle geht es zur Registrierung, dann in einen Videoraum mit einem Informationsfilm, dann erfolgt die ärztliche Aufklärung, dann wird geimpft, danach geht es in einen Ruheraum und zum Abmelden.

Was passiert, wenn sich Nebenwirkungen entwickeln? Jeder solle eine Viertelstunde im Ruheraum abwarten, ob sich Nebenwirkungen zeigen. Für den ziemlich seltenen Fall, dass es sehr schwere Nebenwirkungen gibt, steht vor Ort ausreichend Rettungspersonal bereit, das den Patienten sofort helfen kann.

Wer hilft den Menschen, die das Impfzentrum nicht besuchen können? An einer Lösung für die Menschen in der häuslichen Pflege arbeitet der Landkreis Böblingen noch. Voraussichtlich werden die mobilen Impfdienste sich ihrer annehmen, wenn sie mit den Pflegeheimen fertig sind. Aber auch da gilt: Zunächst muss es genügend Impfstoff geben.




Unsere Empfehlung für Sie