Theodor-Heuss-Schule in Sinsheim Pfefferspray versprüht– Ärzte müssen Dutzende Schüler versorgen

In Sinsheim mussten Dutzende Schüler wegen Atemwegsreizungen behandelt werden. (Symbolbild) Foto: dpa
In Sinsheim mussten Dutzende Schüler wegen Atemwegsreizungen behandelt werden. (Symbolbild) Foto: dpa

Ärzte mussten an einer Schule in Sinsheim Dutzende Schüler wegen Atemwegsreizungen versorgen. Verursacher waren wohl zwei Schüler, die Pfefferspray in der Toilettenanlage versprühten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sinsheim - Zwei Schüler haben an der Theodor-Heuss-Schule in Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) mit Pfefferspray hantiert - und damit für Atemwegsreizungen bei Dutzenden Mitschülern gesorgt.

Wie die Polizei mitteilte, hatten die beiden am Mittwoch in einer Pause in der Toilette Reizgas versprüht. Insgesamt klagten daraufhin 49 Schüler über Atemwegsreizungen. Nachdem sie notärztlich untersucht worden waren, konnten sie zusammen mit den restlichen Schülern wieder in die Klassenzimmer zurückkehren. Die Feuerwehr hatte das Gebäude zuvor gelüftet.

Unsere Empfehlung für Sie