Skandal in der Faustball-Bundesliga Zwangsabstieg für TV Stammheim nach Ergebnisabsprache

Von red/dpa 

Ein Skandal erschüttert die deutsche Faustballszene und der TV Stammheim ist mittendrin. Nach einer Ergebnisabsprache müssen die Stuttgarter und ein weiterer Verein aus der Frauen-Bundesliga zwangsabsteigen.

Melanie Israel gehört zum Bundesligakader des TV Stammeheim in der laufenden Spielzeit. Foto: Pressefoto Baumann
Melanie Israel gehört zum Bundesligakader des TV Stammeheim in der laufenden Spielzeit. Foto: Pressefoto Baumann

Berlin - Die Faustball-Bundesliga der Frauen wird vom Fehlverhalten zweier Trainer erschüttert. Die Verantwortlichen des TV Eibach (Bayern) und des TV Stammheim hatten ein Ergebnis eines Spiels, das nicht stattgefunden hatte, auf dem offiziellen Ergebnisportal der Liga eingetragen. Da es für beide sportlich um nichts mehr ging, hatten sich die Trainer telefonisch darauf geeinigt, die Partie ausfallen zu lassen, um den Fränkinnen die Reise nach Stuttgart zu ersparen.

Abstieg statt Meisterschafts-Endrunde

Die Deutsche Faustball-Liga (DFBL) entschied, dass beide Vereine in die 2. Bundesliga absteigen. Eibach hatte die Qualifikation für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft am 9. und 10. März schon sicher, darf dort aber nicht antreten. Die DFBL lehnte ein Gnadengesuch ab. Präsident Ulrich Meiners teilte auf der Verbands-Website mit: „Es gibt aus unserer Sicht nach Abwägung aller Argumente keinen Spielraum in diesem Punkt.“