Smart Home Ein vernetztes Zuhause für jeden Typ

Egal, ob Kochen zu den liebsten Hobbys im eigenen Zuhause zählt oder leidenschaftlich gern Musikhören - ein Smart Home bietet in jedem Bereich die Möglichkeit, Freizeitaktivitäten in vollen Zügen zu genießen.

KNX Smart Home mit Gira - Mehr Wohnkomfort im Smart Building.  Foto: Gira Giersipen GmbH & Co. KG 3 Bilder
KNX Smart Home mit Gira - Mehr Wohnkomfort im Smart Building. Foto: Gira Giersipen GmbH & Co. KG
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Smarte Kühlschränke, zentrale Sicherheitssysteme, automatische Lichtsteuerung: Intelligente Gebäudetechnik und innovative Techniktrends haben längst Einzug erhalten in allen Bereichen des Eigenheims. Das liegt vor allem an den vielen Vorteilen, die ein intelligentes Zuhause bietet – mehr Zeit, Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz.

Ein Tag im Smart Home

Was sich vor einigen Jahren wie eine Zukunftsvision anhörte, ist längst zur Realität geworden: Morgens wird man mit sanfter Musik geweckt und einem Kaffeeduft, der einem langsam in die Nase steigt. Entspannt macht man sich für den Tag bereit – mit entsprechender Hintergrundmusik und einem freundlichen Licht. Nachdem der frisch aufgebrühte Kaffee getrunken ist, geht es auf den Weg zur Arbeit. Nach Verlassen des Hauses, wird das Sicherheitssystem aktiviert. Über eine App kann das Eigenheim von überall aus überwacht werden. Auffälligkeiten am Haus werden umgehend angezeigt – eventuell auch die Nachbarskatze, die sich gerne durch das Fenster einschleichen möchte.

Abends auf der Couch kann der perfekte Sound für den Spielfilm eingestellt werden. Vor dem Fernseher eingenickt, obwohl das Essen noch im Backofen schmort? Macht nichts, durch Kopplung mit dem Smartphone wird man rechtzeitig geweckt. Es gibt viele Vorzüge, die ein Smart Home bietet. Um die Vorteile zu nutzen, müssen nicht jeder Teil des Zuhauses mit intelligenter Technik ausgestattet werden, sondern kann auf einzelne Bereiche beschränkt werden.

Let’s rock − Smart Home für Musikfans

Passionierte Musikliebhaber schwören auf den unvergleichlichen Klang bestimmter Musikanlagen. Das smarte Audiosystem von Gira beweist, dass unbeschwerter Musikgenuss auch ohne Kabelsalat möglich ist. Eine Dockingstation stellt zum Bespiel eine Erweiterung des bestehenden Radios dar. Externe Musikquellen wie die eigene Stereoanlage können mitangebunden werden. So kann die eigene Musikanlage weiterhin genutzt, durch ein Bediengerät aber zentral gesteuert werden. Ein weiterer Vorteil: Die Dockingstation fungiert zugleich als Ladegerät für verschiedene Smartphones.

Individuell in jedem Raum, der eine Audioquelle besitzt, lassen sich Musikwünsche erfüllen. Während morgens im Schlafzimmer sanfte Wachmacher erklingen, geht es im Bad schon etwas beschwingter zu. Im Wohnzimmer kann die Musik richtig aufgedreht werden, um abzurocken. Perfekt eignet sich dafür die Multiroom Sound-Lösung. So wird jederzeit, die selbst ausgewählte und zur Stimmung passende Musik abgespielt – egal, in welchem Raum man sich gerade befindet.

Das Radio lässt sich auf Wunsch auch mit dem Lichtschalter koppeln. So hat man mit einem Tastendruck auch die passende Lichteinstellung zu der jeweiligen Musikauswahl.

Grüner Daumen eines Smart Homes erfreut Gartenliebhaber

Ein lieblicher Garten mit einem englischen Rasen im perfekten Schnitt. Dazu ein herrlicher Teich, an dem eine Lounge-Area errichtet ist. Gartenbesitzer widmen sich in ihrer Freizeit liebevoll ihrer Grünfläche und verwenden viel Zeit und Ruhe für die Pflege. Der Weg zu einem ansprechenden Garten kann erleichtert werden durch Elemente, die die Gartenarbeit unterstützen oder sogar abnehmen – wie Energiesäulen. Diese werden fest an einem sinnvollen Platz im Garten montiert. Die Energiesäule liefert sowohl Strom als auch Licht. Statt ein Verlängerungskabel an das nächste zu schließen und dieses über den Rasen zu ziehen, lässt sich der Stecker des Gerätes einfach in die Säule stecken. So kann man beispielsweise einen Mähroboter anschließen, der in regelmäßigen Abständen und in Eigenregie das Rasenmähen übernimmt.

In den Abendstunden sorgt die Säule für stimmungsvolles Licht – so lässt sich in gemütlicher Atmosphäre entspannt der Feierabend genießen.

Nützliche Helferlein in der smarten Küche

Morgenstund hat Gold im Mund: Dieses Sprichwort wird nicht von jedem so empfunden. Obwohl man sich doch gerade erst hingelegt hat, klingelt einen der Wecker in brachialer Lautstärke wach. Glück für diejenigen, die eine smarte Küche besitzen. Sie brauchen nicht von kleinen Helferlein träumen, die bienenfleißig den Kaffee kochen, das Radio anstellen und den Ofen für die Brötchen vorheizen. Sie haben sie schon – denn die intelligente Gebäudetechnik bietet smarte Lösungen, die den Aufwand im Haushalt auf ein komfortables Maß reduzieren. KNX ist die Zauberformel, die einem dabei hilft, in Ruhe wach zu werden und nach dem ersten Kaffee in den aktiven Modus zu wechseln.

Dabei handelt es sich um eine intelligente Gebäudesystemtechnik, die einen Informationsaustausch zwischen unterschiedlichen Bereichen, Geräten und Funktionen ermöglicht. Diese Technik wird in das eigene Zuhause eingebaut und erlaubt eine individuelle Ausführung. Dafür werden Sensoren, Zeitschaltuhren und Regler benötigt, die miteinander über das KNX System vernetzt sind und technische Informationen übermitteln. Wird ein festgelegter Parameter erreicht, aktivieren sie Funktionen wie An- und Ausschalten der Küchengeräte, Hoch- und Runterfahren der Jalousien und die Regulierung der Heizungsanlage.

Mit KNX lässt sich das ganze Zuhause vernetzen – so beschränken sich die Annehmlichkeiten nicht nur auf die Küche, sondern erhöhen den Wohnkomfort im ganzen Heim.

Erst Stadionfeeling, dann Ruheoase

Im Wohnzimmer sind Chips gestapelt und das Bier bereitgestellt. Zusammen mit den Kumpels wird mit dem Lieblingsverein mitgefiebert. Es ist laut, hitzig und nervenaufreibend – und das, obwohl man nur gemeinsam vor dem Fernseher sitzt. Mit den Tastensensoren lassen sich eine Vielzahl an Funktionen intelligenter Gebäudetechnik bequem per Knopfdruck steuern. Das sorgt zusätzlich für Atmosphäre. So wird beispielsweise das Umgebungslicht festgelegt und es werden ein paar weitere Highlights eingebaut. Wenn ein Tor gefallen ist, kann man die Anlage auf Knopfdruck aufjubeln oder Lichter flackern lassen. Mit nur einem Klick kann nach dem Spiel alles wieder auf das Standard-Feierabend-Programm zurückgesetzt wierden. Der aufgeputschte Adrenalinspiegel erholt sich dann bei sanfter Musik am besten. 

Smart Home für mehr Freizeit

Ein Smart Home gibt einem die Freiheit, mehr Zeit zu haben und den Alltag komfortabel gestalten zu können. Dabei legt man selbst fest, wie weit das Heim vernetzt werden soll. Das Schöne am Smart Home ist seine Flexibilität – man wählt die Bereiche, die vernetzt werden sollen.

Wie sieht der eigene Traum vom Smart Home aus? Soll es komplett vernetzt sein oder nur ein Bereich mit smarter Technik versehen werden? Einfach den Gira Home Assistant nutzen und das eigene Smart Home in nur drei Schritten planen.

Info: Mehr erfahren über den Gira Home Assistant

 

Showroom Stuttgart: Bauen Sie für gestern oder für morgen?

In den Showrooms von Systemintegrator SYS.TEC erleben Sie, welche Unterschiede moderne Gebäudeautomation macht. Legen Sie beim Bau oder Umbau die Grundlagen für smarte Technik – es ist einfacher als Sie denken: Jetzt kostenlose Beratung vereinbaren