ExklusivCoronavirus in Stuttgart Kuhn: Einschränkungen über Ostern ernst nehmen

Von Jörg Nauke 

Der Stuttgarter Gemeinderat will finanzielle Notlagen durch die Corona-Krise mit einem Sofortprogramm abmildern. Eltern bekommen Kita-Gebühren erstattet. In Sport und Kultur werden Pleiten erwartet. OB Kuhn fordert von den Bürgern Disziplin und warnt vor Lockerungen.

Der Gemeinderat tagte am Donnerstag aus Gründen des Infektionsschutzes nur in kleiner Runde. Er beschloss ein Programm zur Soforthilfe. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Der Gemeinderat tagte am Donnerstag aus Gründen des Infektionsschutzes nur in kleiner Runde. Er beschloss ein Programm zur Soforthilfe. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Neben Bund und Land will auch die Stadt Stuttgart die Folgen der Coronakrise mit Sofortprogrammen für Unternehmen, Kultureinrichtungen, Vereine und Eltern abmildern. Der Gemeinderat hat in ungewöhnlich kleiner Besetzung mit nur 15 statt 60 Stadträten am Donnerstag dem Vorschlag einstimmig entsprochen. OB Fritz Kuhn (Grüne) rief die Bevölkerung auf, die Einschränkungen über die Osterfeiertage ernst zu nehmen. Die Infektionszahlen würden besser, seien aber noch nicht befriedigend und nicht ausreichend. Er geht von einer Verlängerung über den 20. April hinaus aus. Würde man zu früh lockern, drohe eine zweite Welle und man müsse von vorne anfangen.