Sommeratelier in Bad Cannstatt Kunst für den Hallschlag

Von  

Beim Sommeratelier auf dem Hallschlag können Jugendliche in den Pfingstferien in sechs Workshops kreativ sein. Die Ergebnisse werden bei einem Atelierfest präsentiert, zu dem die ganze Stadt eingeladen ist.

An Pfingsten soll auch auf dem Hallschlag ein Picknick stattfinden. Foto: Archiv
An Pfingsten soll auch auf dem Hallschlag ein Picknick stattfinden. Foto: Archiv

Bad Cannstatt - Kunst ist nur etwas für große Museen oder Theater? Von wegen. Beim Sommeratelier Hallschlag dreht sich während der Pfingstferien alles um die Stadtteilkultur. „Wir wollen das Potenzial des Stadtteils nutzen und mit Künstlern und Experten kombinieren“, sagte Gitti Scherer von der Kulturinitiative Stuttgart hoch fünf dem Bezirksbeirat Bad Cannstatt in dessen jüngster Sitzung. Sie zeichnet zusammen mit dem Kulturkabinett (KKT) für das interdisziplinäre Kunst und Performance-Projekt in Form einer Art Kulturwerkstatt verantwortlich.

In den vergangenen Wochen hat Scherer verschiedene Einrichtungen auf dem Hallschlag besucht und Gespräche geführt, um etwas über die Interessen der Bewohner zu erfahren. Darauf abgestimmt sind nun sechs Workshops entwickelt worden, bei denen jeweils zwölf bis 15 Teilnehmer mitmachen können. Unter anderem soll in Kooperation mit dem Stadtmuseum ein Workshop rund um die Themen Architektur und Stadtlandschaft entstehen, bei dem unter anderem eine Rauminstallation erarbeitet wird. Eine andere Gruppe wird vom 22. bis 29. Mai eine Lounge einrichten, außerdem sind ein Rap- und ein Graffiti-Workshop geplant.

Atelierfest mit Musik und Picknick

„Die Ergebnisse aller Workshops werden bei einem dreitägigen Atelierfest präsentiert“ sagte Scherer. An dem Wochenende, das sich an die Workshop-Woche anschließt, soll es unter anderem Musik, Lesungen, Talkrunden und ein internationales Picknick geben, in einem offenen Workshop können sich Interessierte mit der Kreation grüner Treffpunkte im Stadtteil beschäftigen. „Zu dem Fest wollen wir Stuttgarter aus allen Stadtbezirken auf den Hallschlag locken“, sagt Naemi Keuler vom KKT, schließlich sei der Hallschlag längst ein schöner, aufstrebender Stadtteil, auch wenn das noch nicht in den Köpfen aller Stuttgarter angekommen sei.

Räume haben Scherer und Keuler bereits gefunden: Die Stuttgarter Städtebaugesellschaft (SWSG) stellt für die Kulturwerkstatt leer stehende Häuser auf dem Hallschlag zur Verfügung. Zurzeit sind die Veranstalter noch auf Spenden- und Sponsorensuche, das Projekt wird voraussichtlich rund 78 000 Euro kosten, 40 000 Euro davon müssen die Macher noch zusammentragen. Auch in den Bezirksbeirat wollen Keuler und Scherer im neuen Jahr noch einmal kommen, um einen Zuschuss für das Sommeratelier zu beantragen.




Unsere Empfehlung für Sie