Sommerserie: Mein Lieblingsbuch Ein Buch als ständiger Begleiter

Kathrin Rose ist die Kommunikationsmanagerin im Paritätischen Mehrgenerationenzentrum hinter der Schwabengalerie. Foto: Alexandra Kratz
Kathrin Rose ist die Kommunikationsmanagerin im Paritätischen Mehrgenerationenzentrum hinter der Schwabengalerie. Foto: Alexandra Kratz

Urlaubszeit ist Lesezeit. Wir stellen in einer Serie Menschen und ihre Lieblingsbücher vor. Kathrin Rose vom Paritätischen Mehrgenerationenzentrum in Vaihingen empfiehlt Siegfried Lenz und Harry Mulisch.

Filderzeitung: Alexandra Kratz (atz)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Vaihingen - Kathrin Rose ist vom Fach. „Ich habe meine Karriere im Buchhandel und im Verlagswesen begonnen“, sagt die zierlich junge Frau. Heute arbeitet sie als Kommunikationsmanagerin im Paritätischen Mehrgenerationenzentrum an der Seerosenstraße. Das Lesen gehört aber immer noch zu ihren Leidenschaften. „Ich lese nach wie vor unglaublich viel“, sagt sie. Darum sei es ihr schwer gefallen, sich für ein Lieblingsbuch zu entscheiden. „Aber mit ein bisschen Nachdenken habe ich doch zwei Werke gefunden, die ich immer wieder gern zur Hand nehme“, sagt Rose.

Das eine ist ein Klassiker: „Die Schweigeminute“ von Siegfried Lenz. „Das ist eine kleine, leichte und sinnliche Novelle“, sagt Rose. Das Buch sei sehr poetisch geschrieben, mit einer Lenz eigenen Präzision und Diskretion. Kathrin Rose schätzt die Sprache des deutschen Nachkriegsautors. „Die Novelle ist eine Liebesgeschichte, in der es aber auch um Trauer und Verlust geht.“ Das Buch sei nicht überladen mit Gefühlen. Und mit den schönen Naturbeschreibungen und dem immerwährenden Blick aufs Meer sei es eine wunderbare Lektüre für den Sommer.

Das komplette Kontrastprogramm

Kathrin Roses zweites Lieblingsbuch ist das „komplette Kontrastprogramm“. Harry Mulischs „Die Entdeckung des Himmels“ ist ein vielschichtiges Werk. Im Kern geht es darum, dass Gott mit der Menschheit unzufrieden ist und darum die beiden Tafeln mit den zehn Geboten zurück haben möchte. Das Buch decke ein Panorama an Themen ab. Es gehe um Religion und Politik, um Kunst und Realismus, um Kapitalismus und Kommunismus. „Es ist ein Buch über Liebe und Freundschaft“, sagt Rose. Der niederländische Autor habe auch biografische Elemente eingearbeitet.

„Es ist ein Roman, den ich regelmäßig immer wieder in die Hand nehme und dann ein Wochenende lang drin versinke“, sagt die Kommunikationsmanagerin. Und bei jedem Lesen finde sie neue Anspielungen, Assoziationen und Bezüge. „Das Buch ist für mich zu einem treuen Begleiter geworden“, sagt Rose. Es sei ein intellektuelles Werk, aber auch ein Lesegenuss.

Lieblingsbücher zum Anfassen

Eine Freundin und Arbeitskollegin aus dem Buchhandel habe ihr damals den Roman empfohlen. Mittlerweile gibt es auch eine Verfilmung. „Den Film kenne ich aber nicht. Da bin ich immer vorsichtig. Denn meistens sind die Filme eine Enttäuschung, wenn man das Buch gut fand“, sagt Rose. Auch heute noch gehe sie gern in Buchläden. „Das ist für mich wie ein Ausbruch aus dem Alltag“, sagt Rose. Sie liebe es, in Bücher hineinzulesen und schätze das Gespräch mit kompetenten Buchhändlern. Mittlerweile hat sie aber auch den E-Book-Reader für sich entdeckt. Der sei leicht und praktisch und immer verfügbar. Aber ihre Lieblingsbücher, die wolle sie nach wie vor in der gedruckten Variante haben und anfassen können. „Am besten im Hardcover“, sagt Rose.

Sommerzeit ist Lesezeit. Die Filder-Zeitung stellt in einer Serie Menschen aus ihrem Verbreitungsgebiet mit ihrem Lieblingsbuch vor. Die Kommunikationsmanagerin Kathrin Rose empfiehlt: Siegfried Lenz: „Schweigeminute“. Die Novelle ist in verschiedenen Verlagen erschienen. Und: Harry Mulisch: „Die Entdeckung des Himmels“, Rororo Verlag, ISBN 978-3-499-13476-0




Unsere Empfehlung für Sie