Sonderbehandlung für Online-Riesen Für Zalando gelten bei der Stadt andere Regeln

Von Martin Haar 

Nur der Online-Händler Zalando darf nach der Eröffnung Ende Juni in der unteren Hirschstraße seine Waren be- und entladen – für normale Einzelhändler gilt diese Sonderregel nicht.

Wenn das Zalando-Outlet in der Stuttgarter Innenstadt Ende Juni eröffnet, gelten Sonderregeln. Foto: dpa
Wenn das Zalando-Outlet in der Stuttgarter Innenstadt Ende Juni eröffnet, gelten Sonderregeln. Foto: dpa

Stuttgart - Die Stadt hat nun ausführlich auf die Kritik eines Einzelhändlers in der Hirschstraße reagiert. Der Inhaber des Möbelladens Ascawo hatte beklagt, dass Zulieferer ihre Waren nicht über die Hirschstraße be- und entladen können. In ihrer Antwort verweist die Stadt auch darauf, dass die Anlieferung des Einrichtungshauses Ascawo über eine 15 Meter lange Ladezone „um die Ecke in der Straße Neue Brücke, entlang des benachbarten Eckgebäudes Hirschstraße 22“ erfolgen könne. In der Praxis ist diese Ladezone mit eingeschränktem Halteverbot im öffentlichen Straßenraum oft von PKWs zugeparkt.

In diesem Fall verweist die zuständige Fachabteilung auf „die Möglichkeit von der nahen Fußgängerzone in der Breitestraße (Bereich Kaufhof und C&A) während den üblichen Lieferzeiten zwischen 18 Uhr und 11 Uhr anzuliefern“. Allerdings sei die Hirschstraße selbst eine reine Fußgängerzone und damit nicht für den Lieferverkehr freigegeben. Warum keine zeitliche Lösung für den Anlieferungsverkehr wie in der Königstraße möglich ist, begründet das Amt so: „Zugrunde liegt eine städteplanerische Entscheidung im Rahmen der Gestaltung der City, unterstützt durch entsprechende Gemeinderatsbeschlüsse, die Hirschstraße als reine Fußgängerzone mit ausgesprochen hoher Aufenthaltsqualität für die Fußgänger zu reservieren und mit entsprechender Möblierung mit Baumbeeten, Bänken, Lichtelementen und Außengastronomie attraktiv zu gestalten. Anfänglich waren Poller angebracht um diesen Bereich vor dem rechtswidrigen Befahren zu schützen.“

Stadt prüft sorgfältig

Allerdings: Für den auf Schuhe und Mode spezialisierten Online-Versandhändler Zalando, der Ende Juni als neuer Nachbar von Ascawo in der Hirschstraße ein Outlet eröffnet, gelten andere Regeln: „Ja“, so das Amt, „ hier wurde nach sorgfältiger Prüfung des Einzelfalles für diese neue Niederlassung eine vorläufige Ausnahmegenehmigung mit verschiedenen Einschränkungen/Auflagen für das Anliefern auf der Hirschstraße erteilt.“

Allerdings macht die Stadt dem Einzelhändler von Ascawo ein wenig Hoffnung: „Im Rahmen des Gemeinderatsbeschlusses 2015/2017 „Lebenswerte Stadt für alle“, der eine parkplatzlose Innenstadt vorsieht, werden demnächst zur Erstellung eines entsprechenden Gesamtkonzeptes die besonderen Lieferbedürfnisse des Citybereiches untersucht. Eventuell ergeben sich dann auch für die Hirschstraße neue Möglichkeiten.“

Sonderthemen