Sonderedition von Oreo und Supreme Tausende Dollar für eine Packung Kekse

Von Dominik Florian 

Es klingt verrückt: Eine limitierte Ausgabe von Oreo-Keksen, die in Kooperation mit dem Modelabel Supreme gestaltet wurde, war binnen weniger Stunden ausverkauft und wird seither auf Internet-Marktplätzen für mehrere Tausend US-Dollar gehandelt.

Braun-weiße  Oreo-Kekse gibt es für wenige Euro, für die Sonderedition in rot-weiß bieten dagegen einige Fans mehrere Tausend Dollar. Foto: Pixabay
Braun-weiße Oreo-Kekse gibt es für wenige Euro, für die Sonderedition in rot-weiß bieten dagegen einige Fans mehrere Tausend Dollar. Foto: Pixabay

New York - Rot statt Dunkelbraun: Zur Einführung seiner Frühlingskollektion am vergangenen Donnerstag hatte sich das New Yorker Modelabel Supreme einen besonderen Marketing-Gag überlegt. In Kooperation mit der US-amerikanischen Keksmarke Oreo gestaltete das Unternehmen eine Sonderedition des meistverkauften Kekses der Welt. Anders als beim klassischen Gebäck ist der Keks nicht dunkelbraun, sondern in der Farben des Labels. Die rot-weißen Kekse, die statt Oreo den Markenname Supreme tragen, wurden in stark limitierter Auflage in den Shops des Mode-Unternehmens für acht US-Dollar verkauft.

Die raren Stücke waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Wenige Stunden später wurden die Kekspackungen, die jeweils drei Kekse enthalten, bereits auf dem Internetmarktplatz eBay zum Kauf angeboten. Da sich einige eingefleischte Fans der Marke die Sonderedition nicht entgehen lassen wollten, schossen die Gebote in die Höhe. Einzelne Packungen werden aktuell für bis zu 15.000 US-Dollar gehandelt, was etwa dem 2000-fachen des ursprünglichen Verkaufspreises entspricht.




Unsere Empfehlung für Sie