Sondergenehmigung für Chemie-Konzern BASF startet Lieferung von Desinfektionsmittel an Kliniken

Von red/dpa/lsw 

Die BASF in Ludwigshafen hat eine Sondergenehmigung zur Herstellung von Desinfektionsmittel erhalten. Der Chemie-Konzern hat nun mit der Lieferung an Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg begonnen.

Die BASF beliefert ab sofort Krankenhäuser mit Desinfektionsmittel. Foto: AFP/UWE ANSPACH
Die BASF beliefert ab sofort Krankenhäuser mit Desinfektionsmittel. Foto: AFP/UWE ANSPACH

Ludwigshafen - In der Coronavirus-Krise hat der BASF-Konzern erste Kliniken mit Hand-Desinfektionsmittel beliefert. Es handele sich dabei um Krankenhäuser in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen, teilte ein Konzernsprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Ludwigshafen mit.

„Heute und in den kommenden Tagen setzen wir die Lieferungen fort, und es gehen Sendungen mit Hand-Desinfektionsmitteln an weitere Krankenhäuser in der Metropolregion Rhein-Neckar“, kündigte er an. Für die Herstellung hatte das Chemie-Unternehmen eine Ausnahmegenehmigung des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums erhalten.

Unsere Empfehlung für Sie