Sophia Thomalla und Alexander Zverev Die Turteltauben und ihre wilde Vergangenheit

Alexander Zverev und Sophia Thomalla Foto: dpa/Marijan Murat
Alexander Zverev und Sophia Thomalla Foto: dpa/Marijan Murat

Die Gerüchte wurden immer lauter. Doch vor wenigen Tagen bereitet Sophia Thomalla ihnen mit einem Knutsch-Foto auf Instagram, auf dem offensichtlich Alexander Zverev zu sehen ist, ein Ende. Wir blicken auf die Ex-Beziehungen der Turteltauben.

Digital Unit : Hanna Helder (hahe)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der Instagram-Post ist ziemlich eindeutig. Sophia Thomalla (32) liegt mit einem Mann auf dem Strand, umschlingt ihn und gibt ihm einen Kuss. Darauf markiert: Tennis-Star Alexander Zverev (24). Jung und sportlich – das scheint das Beuteschema der Schauspielerin zu sein. Zumindest bestätigt das ihr vermutlich neuer, acht Jahre jüngerer Freund sowie ein Blick auf ihre Vergangenheit. Doch auch der Profisportler hat eine bewegte Vergangenheit – und hat zurzeit mit Gewaltvorwürfen einer Ex-Freundin zu kämpfen.

Fußball, Handball, Tennis – die Thomallas und die jungen Sportler

Sophia Thomalla ist für ihre lockeren Sprüche und ihre Vorliebe für Überraschungen bekannt. Auch die Beziehung zu Alexander Zverev kam scheinbar aus dem Nichts. Ein offizielles Statement der beiden gibt es bisher noch nicht. Die Gerüchte lächelte Alexander Zverev vor dem Start ins Masters-Turnier von Indian Wells charmant weg. „Sie ist ganz nett“, sagte der Tennis-Olympiasieger grinsend, mehr ließ er sich zu den Medienberichten über eine Beziehung zu Schauspielerin und Moderatorin Sophia Thomalla aber nicht entlocken.

Ein Blick auf die Chronik der Ex-Freunde von Sophia Thomalla zeigt: Sie werden immer jünger. Zumindest dem Beruf ist sie dieses Mal treu geblieben. Auch ihr Ex-Freund Loris Karius (28) war Profisportler. Erst im Juni machte Sophia das Beziehungsaus mit dem Fußballer öffentlich.

Ob das Faible für die jungen Sportler in der Familie liegt? Denn auch Sophia Thomallas Mutter, die Schauspielerin Simone Thomalla, war 12 Jahre mit dem 20 Jahre jüngeren Handballer Silvio Heinevetter zusammen. Erst vor Kurzem trennte sich das Paar. Und sein Vorgänger war wiederum die Fußball-Ikone Rudi Aussauer, der 2019 verstorben ist.

Sophia Thomalla und ihre Skandal-Beziehungen

Erstmals für Gesprächsstoff sorgte Sophia Thomalla mit ihrer Beziehung zu dem Rammstein-Sänger Till Lindemann (58). Damals schienen es der Schauspielerin noch ältere Männer angetan zu haben. Die Beziehung hielt immerhin vier Jahre.

Danach wurde der Mann zwar etwas jünger, die Beziehung mit einem Ring am Finger dafür ernster: Im März 2016 gab sie dem Sänger Andy LaPlegua (46) das Ja-Wort. Danach ging alles Schlag auf Schlag: Im Mai 2017 folgte die Scheidung, im Juni gab sie die Beziehung zu dem internationalen Rockstar Gavin Rossdale (52) bekannt, die erneut etwa ein Jahr anhielt.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Das sagt der Tennis-Star zu den Liebesgerüchten

Ab 2019 wurde es dann mit Loris Karius jünger und sportlicher. Doch auch diese Liebe hielt nicht. Am Alter oder am Beruf kann es jedoch nicht gelegen haben, wie sich an Alexander Zverev zeigt. Hat Sophia mit dem Tennis-Ass endlich ihren Seelenverwandten gefunden? Zu wünschen wäre es ihr.

Alexander Zverev ist schon Vater

Auch der Olympiasieger hat für sein Alter schon eine beachtliche Vergangenheit, was Frauen betrifft. Bis Sommer 2020 war er mit der Ex-GNTM-Kandidatin Brenda Patea (28) zusammen. Aber so ganz aus seinem Leben verschwinden wird diese nicht mehr, denn kurz nach der Trennung verkündete das Model auf Instagram, dass sie schwanger ist.

Zurzeit macht Zverev aber auch durch Nachrichten ganz anderer Natur auf sich aufmerksam. Seine Ex-Freundin Olga Scharipowa (24) beschuldigt ihn, sie geschlagen zu haben. Die Anschuldigungen sind heftig. Scharypowa wirft Zverev physische und psychische Gewalt während der 13-monatigen Beziehung in mehreren Fällen vor, unter anderem in einem Hotelzimmer am Rande des Masters-Turniers in Shanghai 2019.

Zverev hat die Vorwürfe stets bestritten und mehrmals als „verleumderisch und unwahr“ zurückgewiesen. Erstmals seit der Ankündigung der Profiorganisation ATP vor wenigen Tagen, die seit einem Jahr im Raum stehenden Anschuldigungen zu untersuchen, schilderte der Weltranglistenvierte beim Tennisturnier in Indian Wells ausführlich seine Sicht der Dinge und zeigte sich sogar erleichtert über die Ermittlungen.

Zverev hofft auf ein positives Ergebnis der Untersuchung

„Es fällt mir sehr schwer, meinen Namen reinzuwaschen, und nur mit so etwas kann ich das komplett tun“, sagte der 24-Jährige bei einer Pressekonferenz in Indian Wells. Er setzt große Hoffnungen in die Untersuchung, deshalb habe er selbst die ATP schon „seit Monaten“ darum gebeten. Aus Zverevs Sicht habe diese „ein Jahr zu lang gewartet“.

„Um ehrlich zu sein, ist es in meiner Situation sehr schwierig, denn oft wird dem Mann nicht wirklich geglaubt“, sagte Zverev: „Ich habe meine Unschuld in vielerlei Hinsicht bewiesen. Und mit dieser Untersuchung, die jetzt endlich stattfindet, wird die Sache hoffentlich von dritter Seite aus geklärt und wir können dann mit allem anderen weitermachen.“




Unsere Empfehlung für Sie