Stadtkind Stuttgart

Soundcheck mit Into The Fray Einfach abdriften

Von Björn Springorum 

Erst ein Soloprojekt, jetzt eine Band mit starker Sogwirkung: Die Träumer von Into The Fray haben in den vergangenen drei Jahren ordentlich Strecke gemacht. Jetzt stellen sie ihren melancholischen Post Rock gleich zweimal live im Städtle vor.

Into The Fray - längst eine richtige Band. Foto: Into The Fray 4 Bilder
Into The Fray - längst eine richtige Band. Foto: Into The Fray

Stuttgart - Zerbrechlich. Auf den ersten Blick klingt sie vor allem zerbrechlich, die Musik von Into The Fray. Andächtig gezupfte, leise verhallende Gitarren, der sanfte Gesang von Lukas Klotzbach, die bittersüße Stimmung… man wagt kaum zu atmen, so pur und sphärisch wirken die Song-Konstrukte des jungen Sindelfingers zu Beginn. Doch er lässt sie wachsen, gibt den Melodien Raum, steigert seine Stücke zu Post-Rock-Crescendi, die irgendwo zwischen Eau Rouge, The Cinematic Orchestra und Bon Iver liegt.

„Ich stolpere sehr schnell in eine eigene Welt“, sagt Klotzbach zu seinen Konzerten. Das sieht, hört und spürt man: Die verträumte Aura seiner Musik wird auf der Bühne zu einer tranceartigen Sogwirkung, in die man regelrecht hineinfallen kann. „Ein Stück weit zeige ich auf der Bühne meine ehrlichste und zugleich verletzbarste Seite. Die sphärische Stimmung und Melancholie lassen mich abdriften.“ Nicht nur ihn.

Gestartet als Soloprojekt und mittlerweile zur richtigen Band angewachsen, waren Into The Fray in den drei Jahren seit Bandgründung live sehr aktiv, traten 2015 beim „Rocktest“-Nachwuchsfetsival des Popbüros in Erscheinung, wo auch Mathias Bloech von Heisskalt ziemlich viele lobende Worte für die Newcomer übrig hatte. Vor ihrem Doppelschlag in den Stuttgarter Clubs und nach ihrem ersten Platz beim VS – Music Content in Villingen-Schwennigen vor wenigen Tagen haben wir Lukas Klotzbach gratuliert und dann gleich fleißig mit Fragen gelöchert.

Drei in drei Sekunden:

Lieblingsort zum Musik machen? Zuhause

Größtes Vorbild aus Stuttgarter Musikszene? Heisskalt

Persönliche Lieblingsplatte? Thrice The Alchemy Index Vols. III & IV: Air & Earth

 

Wie habt ihr euch gefunden?

Durch Konzerte, Musik und den einen oder anderen Umtrunk.

Was ist die skurrilste Anekdote aus eurer Bandgeschichte?

Wir haben einmal den Veranstalter unseres Konzerts beim Fremdgehen erwischt. Das war nicht sehr schön.

Wie würdet ihr euren Stil in drei Worten beschreiben?

Sphärisch, dynamisch, melancholisch.

Wo steht euer Proberaum?

Wir sind derzeit Proberaumschnorrer...

Wovon handelt euer Song "Fragile"?

Unsere aktuelle Single "Fragile" handelt vom Gestus des Verzweifelten. Das Gefühl, niemals irgendwo angekommen zu sein und das eigentliche Nichtswissen rufen sehr schnell eine gewisse Lethargie hervor.

Welcher Song einer Stuttgarter Band hat euch zuletzt beeindruckt?

An Early Cascade - Resolute

Wo fand euer erstes Konzert in Stuttgart statt?

Im wunderschönen Club Zentral.

Wenn Stuttgart ein Song wäre, dann …

Maeckes - Ich tanze nicht

 

Was muss immer auf eurem Rider stehen?

Ganz klassisch: Bier.

Was passiert bei euch als nächstes?

Wir sind in den letzten paar Wochen ganz gut rumgekommen und durften die wundervolle Band An Early Cascade auf ihrer Album-Releasetour ein Stück weit begleiten. In naher Zukunft werden wir eine neue Single releasen, mit welcher wir auch Ende des Jahres nochmals auf Tour gehen werden.

Und so klingen Into The Fray:

Into The Fray live:

16. Juni, 20 Uhr, Club Zentral

18. Juni, 19 Uhr, LKA/Longhorn