Soziale Stadt Dürrlewang Fünf Vitrinen mit vielen Infos

Der Künstler Harald Marquardt (rechts) hat am Dienstagnachmittag zur Schlüsselübergabe eingeladen. Foto: Alexandra Kratz
Der Künstler Harald Marquardt (rechts) hat am Dienstagnachmittag zur Schlüsselübergabe eingeladen. Foto: Alexandra Kratz

Der Verein Kultur am Kelterberg hat dem Stadtteil eine Kulturhaltestelle geschenkt.

Filderzeitung: Alexandra Kratz (atz)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Dürrlewang - Das Konzept hat sich bewährt. Seit etwa vier Jahren gibt es auf dem Vaihinger Mark eine sogenannte Kulturhaltestelle. Harald Marquardt hat sie geschaffen. Er ist Künstler und der Vorsitzende des Vereins Kultur am Kelterberg. Auf unterschiedlich hohen Stelen sind drehbare Schaukästen montiert. In diesen können die örtlichen Vereine, Kirchengemeinden oder andere Institutionen für sich werben und auf aktuelle Veranstaltungen aufmerksam machen.

Seit Kurzem gibt es so eine Kulturhaltestelle auch an der Ladenstraße in Dürrlewang. Die Schaukästen befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Bäckerei. Am Dienstagnachmittag war die offizielle Schlüsselübergabe. Der Theaterverein Rohrer Humorer, die Naturfreunde, der Freundeskreis Flüchtlinge, der Verein Amanaogu, der Waldkindergarten und die beiden Kirchengemeinden konnten jeweils einen Schaukasten ergattern. Auch die Awo-Begegnungsstätte und das Stadtteilmanagement machen künftig mit Aushängen an der Kulturhaltestelle auf sich aufmerksam. Eine der Vitrinen beansprucht der Verein Kultur am Kelterberg für sich selbst. Denn schließlich haben die Künstler die 4000 Euro teure Kulturhaltestelle finanziert. Die Mitglieder veranstalten traditionell jedes Jahr parallel zum Weihnachtsmarkt eine Tombola. Auch beim Vaihinger Herbst machen die Künstler mit und bieten einige ihrer Werke feil. Der Erlös aus beiden Aktionen kommt Projekten im Stadtbezirk zugute. „Wir sind stolz auf unsere Mitglieder, dass sie sich für solche Aktionen engagieren“, sagte Marquardt bei der Schlüsselübergabe. Weil die Stadt manchmal etwas knausrig sei, sei Eigeninitiative gefragt. „Ich denke, es ist im Sinne der Bürger, wenn wir so weitermachen“, ergänzte der Vereinsvorsitzende.

Die Nutzer müssen die Vitrinen pflegen

Das konnte der Vaihinger Bezirksvorsteher Wolfgang Meinhardt nur bestätigen. „Unsere Künstler haben immer wieder gute Ideen. Diese Kulturhaltestelle ist ein schöner Auftakt für die Soziale Stadt Dürrlewang“, sagte er. Dank des Förderprogramms bekommt der Stadtteil in den kommenden Jahren Geld für Straßen- und Gebäudesanierungen.

Der Verein Kultur am Kelterberg stellt die Vitrinen kostenlos zur Verfügung. Zurzeit sind alle Schaukästen vergeben. Sollten noch mehr Vereine oder andere Institutionen Interesse haben, kommen diese zunächst auf eine Warteliste. Marquardt hofft dass die Nutzer pfleglich mit den Schaukästen umgehen und die Aushänge stets aktuell sind. „Sonst verliert diese Kulturhaltestelle schnell an Attraktivität“, mahnte er.




Unsere Empfehlung für Sie