Späte Väter Promi-Papas mit 60 plus

Von ina 

Bernie Ecclestone ist mit 89 im Babyglück. Doch er ist nicht der einzige Promi-Papa, der in hohem Alter noch mal oder erstmals Nachwuchs bekommen hat. Wir zeigen in unserer Bildergalerie späte Väter.

Bernie Ecclestone ist längst Urgroßvater – und nun auch  noch mal Vater geworden. Foto: dpa/Diego Azubel 9 Bilder
Bernie Ecclestone ist längst Urgroßvater – und nun auch noch mal Vater geworden. Foto: dpa/Diego Azubel

Stuttgart - Manchmal kommt der Klapperstorch eben spät: Der langjährige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone ist im Alter von 89 Jahren noch mal Vater geworden. Seine aus Brasilien stammende Ehefrau Fabiana Flosi (44) brachte am 1. Juli in der Schweiz einen Jungen auf die Welt. Es ist Ecclestones erster Sohn, und er habe den Namen „Ace“ bekommen, hieß es. Ecclestone, der bereits Urgroßvater ist, hat zudem drei Töchter aus zwei anderen Ehen – eine ist 65, die beiden anderen sind 35 und 31 Jahre alt.

Trend geht zur späten Vaterschaft

Unter Prominenten ist es schon lange keine Seltenheit mehr, dass man auch im hohen Alter Kinder in die Welt setzt. Unter anderem sind Richard Gere, Peter Maffay und Clint Eastwood Mitglieder im Club der späten Väter. Doch nicht nur zahlreiche Promis legen im Alter nach oder werden sogar erstmals Papa. Der Trend scheint inzwischen generell dazu zu gehen. Mittlerweile hat jedes vierte Kind in Deutschland einen Vater über 40, jedes 20. Kind sogar einen Vater, der über 50 ist. Das lässt sich wohl auch dadurch erklären, dass immer mehr Frauen später Kinder bekommen – und die haben nun mal meist auch ältere Partner. Ob alt oder jung: durchwachte Nächte und somit Schlafmangel werden bei allen dazugehören.




Unsere Empfehlung für Sie