InterviewSaskia Esken zur Corona-Krise „Einmalige Vermögensabgabe halte ich für eine der Möglichkeiten“

Die Bewältigung der Corona-Krise wird sehr teuer werden. Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken fordert eine faire Lastenverteilung – und will die Wohlhabenden besonders in die Pflicht nehmen.

Ein schnelles Ende der Groko ist für Saskia Esken kein Thema Foto: dpa/M.Kappeler
Ein schnelles Ende der Groko ist für Saskia Esken kein Thema Foto: dpa/M.Kappeler

Stuttgart - Der Kampf gegen den Coronavirus hat auch für die Vorsitzende der SPD viele andere Themen in den Hintergrund gerückt. Ein Gespräch mit Saskia Esken über politische Verantwortung in der Krise, soziale Gerechtigkeit in diesen Zeiten und die Zukunft der EU.

Unsere Empfehlung für Sie