Speisung für arm und reich in Göppingen Haus Linde tischt erneut in Stadtkirche auf

Von  

An arme und reiche Gäste richtet sich das Angebot der Göppinger Vesperkirche. Die Organisatoren wollen alle gemeinsam an den Tisch holen.

Noch bis Mitte Februar hat die Göppinger Vesperkirche in der Innenstadt geöffnet. Willkommen sind auch wieder Gäste, die mehr als den Mindestpreis für das Essen berappen können. Foto: Horst Rudel
Noch bis Mitte Februar hat die Göppinger Vesperkirche in der Innenstadt geöffnet. Willkommen sind auch wieder Gäste, die mehr als den Mindestpreis für das Essen berappen können. Foto: Horst Rudel

Göppingen - Nicht nur ein warmes Essen sowie Kaffee und Kuchen warten auf die Besucher der Göppinger Vesperkirche, an den großen Tischen in der Stadtkirche wird auch die Geselligkeit gepflegt. Getreu dem Motto „Gemeinsam an einem Tisch“ kommen Dauergäste und Reingeschmeckte rasch ins Gespräch. Täglich rund 200 Essen an sieben Tagen pro Woche tischt die Göppinger Wohnungslosenhilfe Haus Linde auf, und dies bereits im 21. Jahr.

Rund 60 Ehrenamtliche, darunter viele Rentner und eine Gruppe von Mitarbeitern der Kreissparkasse, die in ihrer Mittagspause mitanpacken, organisieren die Essensausgabe und was dazugehört. Wolfgang Baumung, der Leiter vom Haus Linde, hofft, in diesem Jahr genügend Spenden für den rund 45 000 Euro teuren Betrieb zu erhalten. Damit die Rechnung aufgeht, sind auch alle Gäste willkommen, die mehr als den Mindestpreis von 1,50 Euro pro Mahlzeit bezahlen können. Geöffnet hat die Vesperkirche bis zum 15. Februar. (com) Foto: Rudel