Spektakulärer Einsatz in Asemwald Stuttgarter Feuerwehr seilt sich aus 13. Stock ab

Von red/ ala 

Ein Rauchmelder in einer Wohnung im 12. Stock eines Hochhauses in Stuttgart Asemwald piepst. Die Feuerwehr wird alarmiert und entscheidet sich für eine spektakuläre Maßnahme, um in die Wohnung zu gelangen.

Die Einsatzkräfte der Höhenrettung Stuttgart seilen sich in die betroffene Wohnung im 12. Stock ab. Foto: 7aktuell.de/David M. Skiba 5 Bilder
Die Einsatzkräfte der Höhenrettung Stuttgart seilen sich in die betroffene Wohnung im 12. Stock ab. Foto: 7aktuell.de/David M. Skiba

Stuttgart - Ein piepsender Rauchmelder in einem Hochhaus im Stuttgarter Asemwald hat am Samstag zu einem spektakulären Feuerwehreinsatz geführt. Die Einsatzkräfte haben sich aus dem 13. Stock zur betreffenden Wohnung abgeseilt.

Die Polizei meldete der Feuerwehr gegen 11.51 Uhr, dass im 12. Stock des Hochhauses ein Rauchmelder in einer Wohnung piepst. Vor Ort bestätigte sich die Lage, Feuer oder Rauch waren nicht zu erkennen. Da ein Brand aber deonnoch nicht auszuschließen war, versuchten die Einsatzkräfte, die Tür zur betroffenen Wohnung zu öffnen. Da es sich um eine abgeschlossene und hochwertige Sicherheitstür handelte und ein Schaden vermieden werden sollte, griffen die Feuerwehrmänner zu anderen Maßnahmen.

Rauchmelder löste ohne Grund aus

Die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Stuttgart wurde alarmiert. Diese seilte sich aus einem Fenster im 13. Stock in die Wohnung ein Stockwerk darunter ab. In der Wohnung wurde dann der Rauchmelder gefunden, der für den Einsatz sorgte. Dieser löste ohne ersichtlichen Grund aus. Da sich in der Wohnung keine Person aufhielt und sich die Wohnungstür weiterhin nicht öffnen ließ, musste der Höhenretter über eine Strickleiter wieder in den 13. Stock aufsteigen.

Sonderthemen