Spende des Wilhelms-Gymnasiums Neue Vorschule dank Orangen

Von Lisa Wazulin 

Eine Spendenaktion der Degerlocher Wilhelms-Gymnasiasten hat 4000 Euro eingebracht. Traditionell verkaufen sie um die Weihnachtszeit Orangen für den guten Zweck. Von dem Geld wird nun in Sambia eine Vorschule gebaut.

Die Schülersprecher Sonja Kayser, Paula Abel und Jan Phillip Ronde   (von links) übergaben dem Geschäftsführer Ulrich Ackermann (Mitte) und Vertretern der Stiftung das Geld. Foto: Wazulin
Die Schülersprecher Sonja Kayser, Paula Abel und Jan Phillip Ronde (von links) übergaben dem Geschäftsführer Ulrich Ackermann (Mitte) und Vertretern der Stiftung das Geld. Foto: Wazulin

Degerloch - Die Schüler des Wilhelms-Gymnasiums in Degerloch verkaufen jedes Jahr um die Weihnachtszeit Orangen für einen guten Zweck. Den Erlös der Orangen-Aktion haben die Schüler am Donnerstag, 12. Februar, an die Transearch-Kinderhilfe-Stiftung gespendet. Die Schülersprecher Sonja Kayser, Paula Abel und Jan Phillip Ronde übergaben dem Geschäftsführer Ulrich Ackermann und Vertretern der Stiftung die mehr als 4000 Euro.

Die Transearch-Kinderhilfe fördert seit 2006 mit Spendengeldern Projekte in Vietnam und Sambia. „Wir möchten Kindern eine schulische Ausbildung ermöglichen. Wichtig ist uns dabei die Hilfe zur Selbsthilfe“, sagte Ackermann bei der Übergabe. Mit der Spende will die Stiftung eine neue Vorschule für Kinder von drei bis sechs Jahren in Sambia bauen. Dort sollen – nach dem Bau einer Grundschule und der Installation von Wasser und Strom – insgesamt 120 Kinder eine neue Spracherziehung erhalten. In drei Klassen werden die Kinder auf ein gemeinsames Sprachniveau gebracht und auf die Grundschule vorbereitet.

Sonderthemen