Spitzenspiel bei Alba Berlin MHP Riesen Ludwigsburg verlieren Basketball-Krimi

Jaleen Smith vergibt den Sieg bei Alba Berlin. Foto: dpa/Andreas Gora
Jaleen Smith vergibt den Sieg bei Alba Berlin. Foto: dpa/Andreas Gora

Ludwigsburgs Trainer John Patrick sprach von einem Trainingsspiel, doch das nahm seine Mannschaft sehr ernst – und verlor nur knapp bei Titelverteidiger Alba Berlin.

Sport: Joachim Klumpp (ump)
E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin/Ludwigsburg - Alba Berlin gegen die MHP Riesen Ludwigsburg – das ist in den vergangenen Monaten das Nonplusultra im deutschen Basketball, mehr geht nicht, als bei diesem Duell am Dienstagabend. Es war die Neuauflage des Vorjahresfinales beim Titelverteidiger sowie so etwas wie das vorweggenommene Endspiel 2021: Zweiter gegen Erster der Bundesliga. „Ein Check vor den Play-offs“, wie Alba-Kapitän Niels Giffey gesagt hatte. Der Riesen-Coach dagegen spielte die Bedeutung nach dem bereits sicheren ersten Hauptrundenplatz seiner Mannschaft etwas herunter: „Für uns ist das wie ein Trainingsspiel“, sagte John Patrick, der die leicht angeschlagenen Jonas Wohlfarth-Bottermann, Tremmell Darden und Jordan Hulls schonte (und Barry Brown früh ersetzen musste), aber auch hinzufügte: „Wir wollen uns hier gut präsentieren.“

Lesen sie auch: Der Basketball-Polizist aus Kuba

Und wie - die Riesen führten mit elf Punkten und zur Pause noch 48:41. Dann ließ die starke Dreier-Quote von etwa 50 Prozent der ersten Hälfte nach, Alba kam Punkt um Punkt heran, dennoch vergab Jaleen Smith (14 Punkte) Sekunden vor Schluss noch den Sieg, den sich Alba schließlich mit 79:78 sicherte. Aber Patrick war trotzdem zufrieden: „Ich kann nicht klagen, der Charakter des Teams ist super, aber Berlin war einen Tick besser.“ Aber eben nur einen Tick, das macht Hoffnung auf die Play-offs, zumal sich bei den Riesen zwei Spieler aus der zweiten Reihe empfehlen konnten: Andrew Warren, der mit 17 Punkten (davon fünf Dreier) nicht zum ersten Mal zum besten Werfer avancierte, sowie Jonah Radabaugh (13), der unheimlich aggressiv verteidigte.

Am Sonntag (15 Uhr) kommt nun zum Abschluss der Hauptrunde Bayern München zum Prestigeduell in die MHP-Arena, in der es auch darum geht, den Heimnimbus zu wahren, nachdem die Riesen seit zwei Spielzeiten zu Hause unbesiegt sind.

Unsere Empfehlung für Sie