Sport Bild-Award Die zehn Sport-Gesichter des Jahres

Von Chiara Milena Sterk 

Der Sport Bild-Award kürte auch dieses Jahr wieder die wichtigsten Gesichter des Sports. Bei der Verleihung in Hamburg standen TV-Moderatoren Günther Netzer und Gerhard Delling gemeinsam auf der Bühne.

Bild Sport kürt sie zur „Heldin des Jahres“: Die ehemalige Bahnradfahrerin Kristina Vogel verunglückte 2018 im Training. Foto: dpa 10 Bilder
Bild Sport kürt sie zur „Heldin des Jahres“: Die ehemalige Bahnradfahrerin Kristina Vogel verunglückte 2018 im Training. Foto: dpa

Hamburg - In der Hamburger Fischauktionshalle wurden vergangenen Montagabend die Sport Bild-Awards verliehen. Die Auszeichnung wird jedes Jahr vergeben und ehrt herausragende Leistungen im und um den Sport.

Die Preise wurden in verschiedenen Kategorien verliehen, nur in einer davon gab es zwei Preisträger: Die beiden Moderatoren Günther Netzer und Gerhard Delling wurden zum besten TV-Duo gekürt. „Trainer des Jahres“ wurde Jürgen Klopp von FC Liverpool, zur „Überraschung des Jahres“ wurde der Trainer von Fortuna Düsseldorf, Friedhelm Funkel, gekrönt. Skirennläufer Felix Neureuther wurde für den „Moment des Jahres“ gekürt, Bahnradfahrerin Kristina Vogel wurde „Heldin des Jahres“.

Horst Eckel wird für Lebenswerk geehrt

In der Rubrik „E-Sport“ punkteten die beiden Bremer Mohammed Harkous und Michael Bittner. Und auch die FC Bayern München war auf der Bühne vertreten: Bayern-Stürmer Robert Lewandowski wurde zum „Star des Jahres“ gekürt und Ex-Bayern-Spieler Arjen Robben erhielt den „Sonderpreis der Chefredaktion“.

Ein emotionaler Moment: Horst Eckel wurde für sein „Lebenswerk“ gekrönt. Der ehemalige Fußballer war 1954 bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Bern dabei – und Teil vom „Wunder von Bern“. Eckel war damals mit 22 Jahren der jüngste Spieler. Er ist der einzige Spieler des damaligen WM-Kaders, der heute noch lebt. In unserer Bildergalerie finden Sie Impressionen zur Preisverleihung in Hamburg.