Sportler des Jahres Schempp landet im Kreis ganz oben

Simon Schempp hat mit seiner Silbermedaille in Sotschi die Heimat glücklich gemacht. Foto: EPA
Simon Schempp hat mit seiner Silbermedaille in Sotschi die Heimat glücklich gemacht. Foto: EPA

Silber in Sotschi, aber Gold in Göppingen: Der Uhinger Simon Schempp hat seine Heimat glücklich gemacht und ist prompt als Sportler des Jahres im Kreis ausgezeichnet worden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Göppingen - Bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi hat Simon Schempp als Schlussläufer der deutschen Biathlonstaffel am Samstag Silber geholt, im Kreis Göppingen ist der Uhinger am selben Abend sogar ganz oben auf dem Treppchen gestanden – wenn auch nur symbolisch. Bei der Wahl zum Sportler des Jahres im Landkreis landete Schempp auf Platz eins, gefolgt vom Vorjahressieger, dem Süßener Triathleten Michael Wetzel. Auf Platz drei wählten die teilnehmenden Landkreisbewohner den Karateka Marco Eisele vom ASV Eislingen.

Seine Auszeichnung konnte Schempp aus naheliegenden Gründen nicht selbst entgegen nehmen. Dafür berichtete Schempps Vater aus erster Hand, wie sich sein Sohn nach dem Silbermedaillengewinn am Telefon geäußert habe.

Bei den Damen wurde Lena Urbaniak von der LG Filstal zur Sportlerin des Jahres gewählt, die bei der Deutschen Meisterschaft im vergangenen Jahr Dritte geworden war. Auf Platz zwei kam die Triathletin Julia Gayer (AST Süßen), Dritte wurde die Europameisterin im Armbrustschießen, Britta Weil vom ASC Göppingen.

Beim Mannschaftswettbewerb setzten die Wähler die 17-jährige Sarah Haslinger und die zwölfjährige Lara Kielkopf auf Platz eins. Die beiden Sportlerinnen des TV Ebersbach siegten im vergangenen Jahr im Paarwettbewerb bei der Deutschen Meisterschaft der Sportakrobaten. Es folgen hier die Herrenmannschaft des Ausdauersportteams Süßen und die Fußballerinnen der SG Jebenhausen/Bezgenriet.




Unsere Empfehlung für Sie