Sportpark Himmerreich „Das ist ein wahres Vorzeigeprojekt“

Von Torsten Ströbele 

Bei der SKG Botnang ist jeder willkommen, der sich bewegen möchte.

Der Präsident des Sportkreises, Fred-Jürgen Stradinger, der erste Vorsitzende der SKG Botnang, Dieter Schraft, Sportbürgermeisterin Susanne Eisenmann und der Vizepräsident der Handwerkskammer Region Stuttgart, Alexander Kotz, vor dem neuen Kletterturm, den die Kinder im Himmerreich schon in Beschlag genommen haben. Foto: Torsten  Ströbele
Der Präsident des Sportkreises, Fred-Jürgen Stradinger, der erste Vorsitzende der SKG Botnang, Dieter Schraft, Sportbürgermeisterin Susanne Eisenmann und der Vizepräsident der Handwerkskammer Region Stuttgart, Alexander Kotz, vor dem neuen Kletterturm, den die Kinder im Himmerreich schon in Beschlag genommen haben. Foto: Torsten Ströbele

Botnang - Sport für alle Botnanger: Unter diesem Motto machte sich die Sport- und Kulturgemeinde (SKG) vor elf Jahren an die Arbeit, um jedem Bürger im Bezirk, der sich bewegen möchte, die Chance dazu zu geben – egal wie alt er ist und unabhängig davon, ob er Mitglied bei der SKG ist oder nicht.

Es wurden Pläne geschmiedet, Konzepte erarbeitet und immer wieder auch Gespräche mit der Stadt geführt, wie sich denn der Verein und das Sportgelände an der Vaihinger Landstraße in Zukunft präsentieren könnten. Am Samstag fand schließlich die lang herbeigesehnte Einweihung des neuen Sportparks Himmerreich statt. Projektleiter Jürgen Setzer nutzte die Gelegenheit, den vielen ehrenamtlichen Helfern des Vereins zu danken, die zwischen 1500 und 2000 Stunden in den neuen Sportpark investiert hätten. Vor allem seit Juli dieses Jahres sei viel zu tun gewesen. „Wir haben an zehn Wochenenden freitags und samstags durchgearbeitet“, sagte Setzer. Dabei seien unter anderem 80 Tonnen Kies und 40 Tonnen Sand bewegt worden – nicht zu vergessen die rund elf Tonnen Schutt, die sich im ehemaligen Eis- und Kohlekeller befunden hätten. „Und Sie werden mir zustimmen, dass uns das Projekt sehr gut gelungen ist“, sagte der SKG-Vorsitzender Dieter Schraft. „Auch wenn heute nicht alles fertig ist.“

Es würden noch eine Rutsche und die Aufstiegshilfen am Kinderspielturm fehlen. Seile, Netze, Hangel- und Klettervorrichtungen seien teilweise noch nicht angebracht und ein Schaukel-Karussell fehle auch noch. „Aber die wesentlichen Angebote sind erkennbar“, sagte Schraft.

Spendenmarathon ist von Erfolg gekrönt

Im Sportpark Himmerreich sind ein Kleinspielfeld mit Kunstrasen, eine Beachfläche mit integrierter Weitsprunganlage, ein Basketballplatz und eine Finnenbahn entstanden. Dafür zeichnet die Stadt Stuttgart verantwortlich, die rund 395 000 Euro in die Anlage investiert hat. Darüber hinaus hat die SKG mit Unterstützung der Handwerkskammer Region Stuttgart einen sogenannten Pumptrack für begeisterte Mountainbikefahrer sowie weitere Bewegungsmöglichkeiten und einen Kletterfelsen geschaffen. Somit könne man in Botnang nun nicht nur Trekkingtouren wie im Himalaya durchführen und baden wie im Mittelmeer, sondern auch klettern wie in den Dolomiten, sagte der erste Vorsitzende der SKG und schmunzelte dabei.

Bis es allerdings soweit war, musste der Verein erst einmal noch kräftig die Werbetrommel für das Projekt Sportpark Himmerreich rühren. Nachdem Stadtverwaltung und Gemeinderat dem Verein einen Zuschuss in Höhe von rund 31 000 Euro gewährten, fehlten dennoch circa 40 000 Euro. Ein Spendenmarathon wurde initiiert und das Ziel ausgegeben, für jeden Marathonmeter einen Euro an Spenden zu akquirieren – insgesamt also 42 195 Euro. „Die Summe werden wir in den nächsten Tagen erreichen“, sagte Schraft.

Das alles müsse man erst einmal hinbekommen, meinte der Präsident des Sportkreises Stuttgart, Fred-Jürgen Stradinger. „Wir sind stolz darauf, was sie geleistet haben. Das ist ein wahres Vorzeigeprojekt.“ Und auch Bürgermeisterin Susanne Eisenmann fand nur lobende Worte: „Ich halte es für besonders bemerkenswert, dass die neue Sport- und Bewegungsanlage sowohl den Vereinsmitgliedern als auch allen anderen Einwohnern zu Gute kommt. Botnang ist damit um ein Stück Lebens- und Freizeitqualität reicher.“ Das Konzept sei einfach vorbildlich.

Sonderthemen