Sportsfreund des Tages Andrej Kramaric – ein besonders zuvorkommender Scharfschütze

Von Jürgen Frey 

In der Welt des Sports gibt es reichlich absurdes, seltsames und lustiges. Daher kürt unsere Sportredaktion mit einem Augenzwinkern täglich den Sportsfreund des Tages. Heute: Andrej Kramaric, der am letzten Bundesliga Geschichte schreibt.

Aufreizend lässig: Hoffenheims kroatischer Stürmer Andrej Kramaric. Foto: dpa/Bernd Thissen
Aufreizend lässig: Hoffenheims kroatischer Stürmer Andrej Kramaric. Foto: dpa/Bernd Thissen

Hoffenheim - Die meisten Tore in einem Spiel der Fußball-Bundesliga? Diesen Rekord hält Dieter Müller, der in der Saison 1977/78 sechsmal für den 1. FC Köln traf. Eine ganze Latte von Kickern hat auch einen Fünferpack geschnürt, viermal allein gelang das Gerd Müller, dem Bomber der Nation. Dennoch hat Andrej Kramaric nun Geschichte geschrieben. Dass er die TSG 1899 Hoffenheim beim 4:0 in Dortmund in die Europa League geschossen hat, ist nicht das Außergewöhnliche – die TSG hat schon 14 internationale Spiele hinter sich. Doch solch ein Viererpack ist zuvor noch nie einem Spieler im Dress des Clubs aus dem Kraichgau gelungen. Und: Noch nie zuvor hat ein Gästespieler in Dortmund vier Glocken gemacht. Wobei so viel freundlichen Geleitschutz noch keiner genießen konnte – ganz nach dem Motto: Mögen Sie noch eins? Aber gerne, Bitteschön!

Lesen Sie hier: Alex Meier – der Fußballgott kehrt zurück

Für dieses Zuvorkommen bedankte sich der kroatische Scharfschütze auf seine Weise. Er demütigte die desolaten Dortmunder auch noch mit einem aufreizend lässigen No-look-Elfmeter: Bei der Ausführung drehte er unmittelbar vor dem Schuss den Kopf zur Seite. Nur zur Sicherheit schaute er kurz nach, ob der Ball auch tatsächlich im Netz zappelt. Den No-Look-Schuss hat er sich übrigens beim Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino abgeschaut. Der Brasilianer hat bereits auf den Viererpack reagiert und sechs Smileys unter dessen Instagram-Foto gepostet.

Lesen Sie hier: Werder in der Relegation, Fortuna Düsseldorf steigt ab

Der Mann hat ja auch gut lachen, schließlich schrieb er vergangenen Woche ebenfalls Geschichte: Mit dem Gewinn der ersten englischen Meisterschaft mit dem FC Liverpool seit 30 Jahren.




Unsere Empfehlung für Sie