Sportsfreund des Tages Darum spielt Rafael van der Vaart Darts

Von  

Der ehemailige Fußball-Profi Rafael van der Vaart denkt nicht an den Ruhestand – und kehrt auf die Sportbühne zurück.

Rafael van der Vaart sucht sein neues Glück. Foto: dpa
Rafael van der Vaart sucht sein neues Glück. Foto: dpa

Stuttgart - Viele Profifußballer verdienen so viel Geld, dass sie sich über Vorsorgemöglichkeiten wie die Riester-Rente womöglich schlapplachen. Auch Rafael van der Vaart, der unter anderem für Real Madrid und den HSV kickte, dürfte so viel auf der hohen Kante haben, dass er damit die nächsten 50 oder 60 Jahre seines Rentnerdaseins ganz wunderbar gestalten könnte. Mit ausgedehnten Spaziergängen, etwas Gartenarbeit – und am Nachmittag stehen daheim dann Kaffee und Kuchen auf dem Tisch. Wir müssen an dieser Stelle noch einmal an die ehemalige VfB-Torjäger-Kanone Fritz Walter erinnern, der sein Dasein nach der Karriere beschrieben haben soll mit den Worten: „Also ich mach’ nix.“

Das hätte man sich auch bei van der Vaart so vorstellen können. Doch nun kehrt der Niederländer zurück auf die große Bühne des Sports: er nimmt Anfang Mai an den Denmark Open teil, einem offiziellen Darts-Turnier in Esbjerg. Rafael van der Vaart hat schon länger sein Herz für das Pfeilspiel entdeckt. 2013 gewann er mit der Darts-Legende Raymond van Barneveld ein Showturnier in Hamburg, und bei der Promi-Darts-WM wurde er mit dem Weltmeister Michael van Gerwen Zweiter. Willkommen im Unruhestand! Sich im fortgeschrittenen Alter jedoch solch einem hohen Verletzungsrisiko auszusetzen, kommt für Fritz Walter überhaupt nicht infrage.